zur Navigation springen

Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

04. Dezember 2016 | 02:59 Uhr

Handball : „So macht Handball Spaß“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

MV-Liga Frauen: SV Warnemünde – SV Grün-Weiß Schwerin II 27:31 (13:19)

Das 31:27 des SV Grün-Weiß Schwerin II beim SV Warnemünde in der Handball-MV-Liga der Frauen war definitiv kein Spiel der Abwehrreihen. Hohes Tempo, viele, vor allem auf Schweriner Seite, treffsichere Würfe und ein faires Miteinander prägten die Partie. „Die 60 Minuten bestätigen unseren Aufwärtstrend, der schon gegen Wismar zu sehen war“, lobte Grün-Weiß-II-Trainer Steffen Franke nach Spielschluss seine Mannschaft für die zumindest offensiv gute Leistung.

Schwerin kam in Warnemünde sofort gut in die Partie und erspielte sich schnell ein Vier-Tore-Polster (7:3, 10.). Vor allem über die Außen und über den linken und rechten Rückraum gelangen den Landeshauptstädterinnen während der gesamten Partie zahlreiche Treffer. „Das ist auch ein Verdienst von Lisa Sperling, die im Moment einen ganz starken Job am Kreis macht und so viele Lücken für die anderen Spielerinnen reißt“, lobte Steffen Franke seine einzige Kreisläuferin an diesem Nachmittag. Ohnehin ist Grün-Weiß-II nur mit einem Mini-Kader angereist, lediglich zwei Torhüterinnen und acht Feldspielerinnen standen zur Verfügung. Die machten ihre Sache allerdings so gut, dass der Vorsprung zur Halbzeit beim 19:13 bereits sechs Tore betrug.

Auch im zweiten Durchgang hatten die Schwerinerinnen das Spiel jederzeit im Griff. Selbst als Warnemünde sieben Minuten vor Schluss nochmals auf vier Tore herankam (27:23), brachte das die Gäste nicht aus der Ruhe. „Das haben sie dann, anders als noch gegen Stavenhagen, clever heruntergespielt. Das hat mir gefallen. So wie die Partie am Wochenende überhaupt gelaufen ist, so macht Handball Spaß“, gab Franke zu verstehen.

Mit nun 10:6 Zählern liegt Grün-Weiß-II auf dem fünften Rang. „Verlieren wir nicht in Stavenhagen, wären wir jetzt Zweiter. Darüber nachzudenken bringt uns aber natürlich nichts. Wir schauen weiter von Spiel zu Spiel“, ärgert man sich in Schwerin dennoch über die unnötige 24:25-Pleite in Stavenhagen. Am kommenden Wochenende präsentieren sich die Schwerinerinnen zum letzten Mal im Jahr 2016 vor heimischen Publikum. Zu Gast ist dann der TSV Bützow. Eine Woche später geht es noch einmal nach Rostock zum SV Pädagogik. Mit diesen beiden Spielen ist die Hinrunde dann beendet – wenn möglich mit zwei Schweriner Siegen.

Grün-Weiß Schwerin II: Hahm, Groth – Sperling 2, Dirschauer 7, Ch. Büsselberg 1, Dube 7, Hering 6, Plüm 6, Ch. Büsselberg, Müller 2.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 23:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen