zur Navigation springen

Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

03. Dezember 2016 | 03:29 Uhr

Handball : Sieg war nie gefährdet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ostsee-Spree-Oberliga: Grün-Weiß Schwerin – TSV Rudow 27:16 (11:6)

Zu Hause läuft es für die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin. Am Sonntag gewannen die Schwerinerinnen beim 27:16 gegen den TSV Rudow auch ihr drittes Heimspiel der Ostsee-Spree-Oberliga. Wobei „zu Hause“ in diesem Falle die Sport- und Kongresshalle bedeutete und nicht die Halle an der Reiferbahn.

Dass das Team von Trainer Tilo Labs auf doch eher ungewohntem Terrain spielte, merkte man vor allem in der Anfangsphase. Bis zum 5:4 (19.) hielt Aufsteiger Rudow noch mit, dann zog Grün-Weiß bereits vorentscheidend auf 11:6 zur Halbzeit davon. Dabei hätte die Führung auch viel höher ausfallen können, doch viele Unkonzentriertheiten verhinderten mehr Schweriner Tore. „Irgendwann war zu spüren, dass wir uns nur selber im Wege stehen können. Dass der Anfang etwas schwierig wird, wussten wir. Die Optik in der Kongresshalle ist eine andere und da muss man sich erst orientieren“, erklärte Grün-Weiß Trainer Tilo Labs die anfänglichen Probleme im Offensivspiel.

Nachdem sich die Schwerinerinnen auch im zweiten Durchgang Stück für Stück absetzten und mit zehn Toren führten, war das Spiel endgültig entschieden (18:8/45.). Anschließend fehlte ein wenig die Spannung, sodass auch Aufsteiger Rudow zu phasenweise einfachen Toren kam. Der Schweriner Sieg war am Ende aber nie gefährdet. „Rudow hat hier alles reingelegt. Am Ende hat uns aber die Erfahrung geholfen. Das war der ausschlaggebende Punkt, dass wir hier deutlich gewinnen konnten. Wir müssen aber noch konsequenter werden, bis zum Ende durchspielen und dann die Chance suchen“, resümierte Spielmacherin Wendy Künzel und merkte an, was in Zukunft bei den Grün-Weißen noch besser werden muss.

Die Frauen, die jetzt auf Platz vier liegen, haben am kommenden Wochenende spielfrei – erst am 19. November geht es in der Ostsee-Spree-Oberliga weiter. Ein Großteil der Mannschaft ist aber kommendes Wochenende dennoch gefragt. Schwerin empfängt in der Jugendbundesliga am Sonnabend um 15 Uhr den TV Aldekerk und am Sonntag (16 Uhr) den Buxtehuder SV. Dann wieder in der Reiferbahnhalle.

Grün-Weiß Schwerin: Klasen, Güdokeit, Huysmann – Schmidtke 3, Laas 6, Wichmann 3, Slomka, Künzel 4/3, Nawrot, Jantzen 2, Evangelidou 1, Wolter 1, Panzer 1, Pötzsch 5, Klingenberg 1.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 23:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen