zur Navigation springen

Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

02. Dezember 2016 | 21:09 Uhr

Handball : Erstmals im Achtelfinale

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

A-Juniorinnen des SV Grün-Weiß Schwerin gewinnen in der Jugendbundesliga zu Hause gegen TV Aldekerk mit 28:26

Die A-Juniorinnen des SV Grün-Weiß Schwerin haben am vergangenen Wochenende etwas geschafft, was noch kein Nachwuchsteam der Schweriner Handballerinnen geschafft hat. Sie sind ins Achtelfinale der Jugendbundesliga eingezogen.

Zwei Siege aus vier Spielen erkämpften sich die Grün-Weißen um Trainer Tilo Labs in der Vorrunde. Einen gab es am Sonnabend zu Hause gegen den TV Aldekerk. Und der war äußerst emotional. 28:24 hatte Schwerin im September in Aldekerk gewonnen, also wusste man beim Gastgeber, dass selbst eine Niederlage mit drei Toren Differenz zum Weiterkommen reichen würde.

Dass Aldekerk aber bereits beim 6:10 aus Schweriner Sicht mit vier Toren führen würde, damit hatte man nicht gerechnet. „Da mussten wir uns erst wieder zurück in die Partie kämpfen. Es war ein Duell auf Augenhöhe. Aber als wir im zweiten Durchgang dann die Führung übernahmen, wussten wir, dass wir es packen. Das Weiterkommen haben sich die Mädels mehr als verdient“, freute sich Trainer Tilo Labs über das Erreichen des Achtelfinales. Beim Stand von 15:14 ging Schwerin in der zweiten Halbzeit in Front, führte beim zwischenzeitlichen 21:17 sogar mit vier Treffern und gewann am Ende mit 28:26. „Die Halle war voll und da wollten wir natürlich auch gewinnen. Das haben wir auch dank einer überragenden Sophie Huysmann im Tor geschafft“, lobte Coach Labs den Schweriner Rückhalt extra.

Die Zwischenrunde beziehungsweise das Achtelfinale war damit schon erreicht. Trotzdem wollten die Grün-Weißen einen Tag später auch dem amtierenden Deutschen Meister vom Buxtehuder SV ein wenig ärgern. Geklappt hat das aber nicht. Mit 18:30 unterlagen die Gastgeberinnen am Ende deutlich. „Wir haben versucht, uns in die Partie zu beißen. Zufrieden können wir mit der Leistung aber nicht sein, denn wir haben nicht das abgerufen, was wir können. Aber verständlicherweise fehlten nach dem emotionalen Vortag ein paar Prozentpunkte“, kommentierte Labs das zweite Spiel am vergangenen Wochenende.

Wie es jetzt für die A-Juniorinnen in der Bundesliga weiter geht, erfahren sie rechts im Zusatzkasten. Da ein Großteil der A-Jugendlichen auch für das Frauen-Team in der Oberliga aufläuft, wird es zu Terminüberschneidungen kommen. „Organisatorisch müssen wir natürlich durch die zusätzlichen Spiele einiges bedenken. Da müssen mit großer Wahrscheinlichkeit wieder Spiele in der Ostsee-Spree-Oberliga verschoben werden“, so Trainer Labs. Aber das nimmt man bei Grün-Weiß Schwerin gerne in Kauf, hat sich doch, wie erwähnt, erstmals eine Mannschaft für das Achtelfinale qualifiziert.

Grün-Weiß Schwerin gegen Aldekerk: Huysmann, Groth – Klingenberg 2, Wichmann 3, Slomka 2, Schmidtke 1, Lorenz, Bibow, Meinke 3, Kunert, Fischer 2, Jantzen 6, Pötzsch 9.

Grün-Weiß Schwerin gegen Buxtehude: Huysmann, Hahm – Schmidtke 2, Klingenberg, Slomka 5, Meinke 2, Bibow 2,Uphoff, Kunert, Fischer, Wichmann 1, Jantzen 1, Lorenz 2, Pötzsch 3.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Nov.2016 | 16:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen