zur Navigation springen

Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

08. Dezember 2016 | 08:59 Uhr

Handball : „Angeschlagene“ Berliner sind zu Gast

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Grün-Damen empfangen am Sonntag die SG Hermsdorf-Waidmannslust

Mit der SG Hermsdorf-Waidmannslust empfangen die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin am Sonntag wieder einmal eine Berliner Mannschaft. Dieses Mal zu gewohnter Zeit um 16 Uhr in der Halle an der Reiferbahn.

Die Damen aus dem Norden der Bundeshauptstadt stehen derzeit auf dem 8. Tabellenplatz, haben gerade mit dem 25:40 gegen Spandau eine deutliche Heimniederlage hinnehmen müssen. Da heißt für die Grün-Weißen, Obacht zu geben, denn gerade „angeschlagene“ Mannschaften wollen sich im nächsten Spiel möglichst die verlorenen Punkte wieder holen. „Allerdings werden wir etwas dagegen haben“ so Conny Pötzsch, die allerdings verletzungsbedingt noch nicht wieder eingreifen kann. „Wir wollen unsere weiße Heimweste natürlich behalten, dafür wird die Mannschaft auch ohne mich alles geben.“ Tatsächlich sollte das für die Gastgeberinnen eine machbare Aufgabe sein, auch wenn die SG auswärts bereits zwei Partien (Neubrandenburg und Neukölln) gewinnen konnte.

„Zu Hause werden wir immer der Favorit sein, mit den Fans im Rücken sind wir eine Macht. Aber es wird keine einfache Partie, zumal wir immer noch mit Krankheiten und Verletzungen zu kämpfen haben“, so Trainer Labs. Und er ergänzt: „Wichtig ist, dass die Defensive steht und wenig Tore zugelassen werden. Daran hat die Mannschaft im Training weiter gearbeitet. Für den Angriff haben wir dann verschiedene Optionen und eine davon passt immer.“ Auch auf Wendy Künzel, Dreh- und Angelpunkt in der Offensive, wird es wieder ankommen. Mit ihren Toren will Schwerin das Feld als Sieger verlassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen