zur Navigation springen

Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

05. Dezember 2016 | 03:27 Uhr

Schwimmen : Acht Schweriner Titel bei Kurzbahn-DM

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schüler des Mecklenburgischen Förderzentrums zeigten zum Saisonabschluss eine starke Leistung

Es ist noch gar nicht lange her, da kämpften die deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer in Rio um paralympisches Edelmetall. Jetzt folgte mit den deutschen Kurzbahnmeisterschaften für Menschen mit Behinderung die Rückkehr in den ebenso spannenden Wettkampfalltag statt. Rund 140 Aktive aus 15 verschiedenen Landesverbänden nahmen an den Titelkämpfen im Remscheider Sportbad teil. Dabei standen mehr als 900 Einzelstarts auf dem Programm.

Unter den zahlreichen Schwimmerinnen und Schwimmern gingen auch mehrere Paralympicteilnehmer wie Emely Telle, Verena Schott, Tobias Pollap, Daniel Simon und Anke Conradi an den Start. Auch das Mecklenburgische Förderzentrum aus Schwerin reiste mit 10 Schülern an, um nach Edelmetall zu greifen. Und die Schweriner um das Trainerteam Müller, Tomuschat und Thürk sollten nicht enttäuschen.

So erkämpften sich die Schweriner im Verlauf der drei Wettkampftage acht Gold-, neun Silber- und sechs Bronzemedaille. Leon Schroeder über die 200 m Bruststrecke, Isabelle Matz sowie Thaisen Eggers über 200 m Rücken und Lara Bading über die 200 m Bruststrecke sind neue deutsche Meister. Eine Schwimmerin stach aber besonders heraus: Leoni Schultze heimste gleich vier Meistertitel in der Jugend A über 50 m Brust, 100 m Freistil, 100 m Lagen und 50 m Freistil ein. Zusätzlich erschwamm sie sich noch zweimal Silber und einmal Bronze.

Aber auch Rene Reichardt, Nils Hutschreuter, Marleen Bank, Sophie Kirsch und Marie Naumann verbesserten durch starke Leistungen ihre Bestzeiten und wurden mit einem Platz auf dem Siegertreppchen belohnt. In den Staffelwettbewerben wussten die Schwimmer aus Mecklenburg Vorpommern ebenfalls zu überzeugen. Das MV-Schwimmteam, bestehend aus Rostockern, Stralsundern und Schwerinern, schaffte es mitunter den Leistungsnachwuchs aus Potsdam hinter sich zu lassen. So konnten am Ende drei Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen erkämpft werden.

Mit diesen tollen Resultaten können die Schüler das Schwimmsportjahr mit Stolz und großer Zufriedenheit ausklingen lassen. Zum Abschluss des Wettkampfes erhielt Leoni Schultze aufgrund ihrer tollen Leistungen eine Nominierung für den D/C Kader.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen