zur Navigation springen

Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

06. Dezember 2016 | 11:08 Uhr

Sternberger Handball Verein : Nach knapper Niederlage Samstag gegen Hagenow Sieg im Visier

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Handball-Männer des Sternberger HV bestritten ihre zweite Auswärtspartie in der Verbandsliga gegen den SV Crivitz und unterlagen mit 26:28 (14:13). Die Sternberger hatten ein ganz klares Ziel: Der erste Saisonsieg sollte eingefahren werden. Dem entsprechend konzentriert im Angriff und konsequent in der Abwehr gingen sie in dieses Spiel. Nach dem schnellen Führungstreffer der Crivitzer bestimmte der SHV das Geschehen. Über die Zwischenstände 6:4 und 12:10 gingen die Gäste mit einer knappen 14:13-Führung in die Halbzeitpause.

Doch nach dem Seitenwechsel überließen die Sternberger dann plötzlich den Crivitzern die Initiative, die beim 19:18 in der 46. Minute den Führungswechsel errangen. Mit der lautstarken Unterstützung ihrer Zuschauer erspielten die Crivitzer fünf Minuten vor Schluss sogar noch einen 27:22-Vorsprung gegen die jetzt völlig verunsicherten Sternberger heraus. Nach einer Auszeit der Gäste setzten diese nochmal alles auf eine Karte. Trotz konditioneller Maximalbeanspruchung, Sternberg trat erneut nur mit acht Spielern gegen immerhin 14 Crivitzer an, gingen die SHV-Männer auf konsequente Manndeckung über und kämpften sich auf zwei Tore heran. Zwar ging mit 26:28 jetzt auch das dritte Verbandsligaspiel verloren, aber Einsatz und Motivation stimmten. Das sollte den Spielern das nötige Selbstvertrauen geben, um morgen ab 17 Uhr in der heimischen Finkenkamphalle erneut alles zu unternehmen, den ersten Erfolg der Saison zu erspielen. Gegner ist der Hagenower SV. Da die Personalsorgen des Teams noch bis Ende Oktober anhalten wird, kommt es wieder einmal auch auf die Unterstützung des Sternberger Handballpublikums an.

 

Sternberger HV: Schulz (Tor), Junge 2, Wrede 5, Lengert 7, Arnold 3, Wrede 1, Schulz 6 und Tim Burow 2




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen