zur Navigation springen

Lokaler Sport Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

06. Dezember 2016 | 17:01 Uhr

Judo Verein Brüel : Medaillenregen für Brüeler Judoka

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Team des Judo Vereins erkämpft Platz vier in der Mannschaftswertung beim Schönberger Adventsturnier

Traditionsgemäß führte der Schönberger Judo Verein am ersten Adventswochenende sein gleichnamiges Turnier in der schönen Palmberghalle durch. Erneut waren zehn Vereine aus dem Umfeld und der Landeshauptstadt angereist und schickten rund 130 Kämpferinnen und Kämpfer in den Altersklassen der U 9 bis U 15 ins Wettkampfgeschehen.

Der JVB reiste, ebenfalls schon traditionell, geschlossen per Bus der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim an. Neben zwei Kämpferinnen in der U11 und U15 und den 14 Kämpfern aller Altersklassen nutzten auch zahlreiche Elternteile sowie Geschwister die Mitfahrgelegenheit nach Schönberg.

Somit war an den beiden Wettkampfmatten die notwendige Aufmerksamkeit für die Kämpfe mit Brüeler Beteiligung garantiert und puschte so auch die Eine oder den Anderen zu herausragenden Leistungen. Neben dem vierten Platz in der Vereinswertung ist herauszuheben, dass kein Judoka vom JV Brüel leer ausging. Allen Startern aus Brüel gelang es, sich mit sportlichen Leistungen auf das Siegerpodest vorzukämpfen, oder wie im Fall des Schwergewichts André Miehle alleine durch seine Anwesenheit zu überzeugen.

Normalerweise starten im Schwergewicht der U15 alle Athleten mit einem Körpergewicht über 66 kg. Da es sich aber bei diesem Adventsturnier um keinen offiziellen Wettkampf des Landes- oder Bundesverbandes handelte, oblag es dem Veranstalter, die Gewichtsklassen selbst festzulegen. Eingewogen über 66 kg wurden fünf Athleten aus vier Vereinen und alle Vereine neben dem Brüeler JV signalisierten sofort ihren Einspruch bzw. den Kampfverzicht gegen den weitaus physisch stärksten Miehle aus Brüel. Dieser Einspruch ist gleichbedeutend mit einer Aufgabe oder dem Ergeben zu werten. Somit fand sich an diesem Tage kein Gegner für den Brüeler und er wurde kampflos zum Sieger in der neu geschaffenen +85 kg Klasse erklärt. Fehlten doch nur zwei Punkte zuDritten, dem Gadebuscher JV. Hier holte in der neu geschaffenen bis 85 kg-Klasse ein Gadebuscher Platz 1 ohne Brüeler Beteiligung. Der JV Brüel nahm diesen Umstand aber sportlich fair hin und gratulierte allen vor ihm platzierten Vereine zu einem tollen Ergebnis und schönen Wettkampf.

Bei den Erstplatzierten wuchsen Tjark Hansen und Leon Lipper förmlich über sich hinaus und bestimmten in all ihren Kämpfen das Tempo, die Aktionen und das Geschehen auf der Tatami. Tjark gewann vier- und Leon zwei Kämpfe überzeugend und ohne jegliche Chance für die Gegnerschaft. Bei etwas mehr Abgebrühtheit hätten sich in diesem Jahr Laura Schneider, Steve Seewald oder Oskar Deatcu neben ihren guten Platzierungen dennoch weiter vorne platzieren können und somit für entscheidende Punkte in der Vereinswertung beitragen können.

Erfreulich aus Brüeler Sicht ist erneut der Einsatz eines Jungkampfrichters. In der Kampfrichterausbildung befindlich, nutzte Jonas Toparkus dieses Turnier um Erfahrungen im praktischen Bereich des Kampfrichterwesens zu sammeln. Hierbei halfen ihm neben den ,,alten Hasen“ aus Schwerin und Gadebusch auch die Vereinskameraden Tarik Güttler und Niclas Voigt. Jonas überzeugte nicht nur optisch, durch Kleidung und Körpersprache, er konnte auch mit wenig Fehlern und vielen klaren Wertungen bei den Zuschauern, Kämpfern und dem Veranstalter punkten. Eine weitere erfolgreiche Wegbeschreitung bis hin zum Bezirkskampfrichter sollte für Toparkus durchaus möglich sein.

Als letzter Wettkampf des Jahres steht für den JVB das internationale Weihnachtsturnier in Grimmen am kommenden Wochenende im Kalender. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen