zur Navigation springen

Sport in der Prignitz

07. Dezember 2016 | 17:19 Uhr

Fussball : Veritas setzt Angriff auf Spitze fort

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wittenberge/Breese will morgen gegen Schlusslicht Treuenbrietzen achten Sieg in Folge

Mit dem 12. Spieltag beginnt in der Fußball-Landesklasse West die Schlussphase der Hinrunde. Und die verspricht Spannung, denn nur fünf Punkte trennen die Teams auf den ersten sieben Plätzen. Darunter auch zwei Prignitzer Vereine. Der FSV Veritas Wittenberge/ Breese (hat morgen den TSV Treuenbrietzen zu Gast) und Wacker Meyenburg (beim VfL Nauen). Auf Punkte für den Klassenerhalt hofft Rot-Weiß Gülitz im Heimspiel gegen den ESV Lok Seddin. Die Partien beginnen um 13 Uhr.

FSV Veritas Wittenberge/ Breese – TSV Treuenbrietzen. Mit zuletzt sieben Siegen in Folge kletterten die Wittenberger auf Platz 4, die Tabellenspitze in Reichweite. Diese gute Ausgangsposition soll nicht nur beibehalten, sondern möglichst verbessert werden. Und das erscheint im Heimspiel im Ernst-Thälmann-Stadion gegen das Schlusslicht aus Treuenbrietzen durchaus machbar. Auch wenn der Gast am vergangenen Spieltag beim 3:2 gegen Union Neuruppin seine ersten Punkte in dieser Saison holte.

Die Wittenberger müssen für die morgige Partie erneut umstellen. Es fehlen die nach ihren Platzverweisen in Rhinow gesperrten Patrick Dieckhoff und Sinan Dabirifard. Veritas hofft auf die Rückkehr der am vergangenen Wochenende nicht mitwirkenden Benjamin Kampehl, Christian Münster und Norman Hurlbrink. Die vergangenen beiden Heimspiele gegen Treuenbrietzen gewannen die Wittenberger 3:0 und 3:2.

Rot-Weiß Gülitz – ESV Lok Seddin. Mit dem 4:2 in Zaatzke gelang den Gülitzern im ersten Spiel ohne den zurückgetretenen Trainer Marian Teske ein kleiner Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg. Daran soll im Heimspiel gegen Seddin angeknüpft werden. Das wäre auch wichtig, denn die Lok-Elf ist ein direkter Konkurrent und mit einem Sieg könnten die Rot-Weißen nach Punkten zu Seddin aufschließen. Fraglich ist derzeit nur, mit welcher Formation das den Platzherren gelingen soll. Zuletzt in Zaatzke standen gerade einmal 13 Akteure zur Verfügung.

VfL Nauen – Meyenburger SV Wacker. Der ehemalige Spitzenreiter ist seit drei Partien ohne Sieg, liegt aber als Dritter – nur zwei Zähler hinter Tabellenführer Wittstock – noch gut im Rennen. Jetzt geht es für die Meyenburger nach Nauen. Der gastgebende VfL befindet sich nach zuletzt zwei Erfolgen gegen die Kellerkinder Rhinow/Großderschau (7:0) und Treuenbrietzen (2:1) im Aufwind, musste am vergangenen Wochenende pausieren. Das Spiel in Potsdam fiel aus. Wacker blieb dagegen im Rhythmus und möchte die positive Bilanz gegen den alten Rivalen mit fünf Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen aus den letzten acht Vergleichen weiter ausbauen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 23:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen