zur Navigation springen

Sport in der Prignitz

04. Dezember 2016 | 11:08 Uhr

Kegeln : Team wahrt Minimalchance

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Frauen der Spg Rolandstadt Perleberg gewinnen Heimturnier

Die Keglerinnen der SpG Rolandstadt Perleberg haben das Rennen in der Landesliga Staffel I der Damen spannend gemacht. Sie gewannen am vorletzten Spieltag ihr Heimturnier auf den Bahnen im „Stadt Magdeburg“ mit 3558 Holz vor KSV Altdöbern (3532), SV Fehrbellin (3479) und SC Einheit Luckau (3467) und können mit Glück noch die Meisterrunde erreichen.

„Wir brauchen am letzten Spieltag in Altdöbern Schützenhilfe. Wenn wir dort den zweiten Platz belegen, darf Fehrbellin nur auf Rang vier landen. Liegen wir vor Luckau, bleiben wir es auch in der Tabelle“, sagte die Perleberger Mannschaftsleiterin Heide Lange nach den vier Punkten auf heimischer Bahn. Bei den ersten beiden Turnieren hatte das Rolandstadt-Team als Letzter jeweils nur einen Zähler ergattert.

Diesmal lief es besser. Annett Dehmel startete mit 888 Holz. Das sie für diese Schnapszahl eine Runde schmeißen muss, dürfte sie angesichts des guten Resultats verschmerzen. Perleberg lag auf Rang drei hinter Fehrbellin (898) und Altdöbern (889). In Runde zwei kam Ex-Bundesligist Altdöbern ins Rollen, doch Anja Nahler (871) blieb bis auf sieben Holz dran und führte ihr Team vorbei an Fehrbellin auf Rang zwei.

Es folgte der große Auftritt von Heike Bolzmann. Mit Tagesbestleistung von 920 Holz brachte sie das Perleberger Team erstmals in Führung. In Runde vier bedeuteten Marianne Wilkes 879 Holz den Turniersieg für die Gastgeberinnen. „Wir hatten eine gute Aufstellung“, erklärte Heide Lange zufrieden. Die Mannschaftsleiterin selbst war nicht so traurig, dass sie nicht zum Einsatz kam: „Ich weiß, ich kann es. Aber zu Hause ist manchmal etwas Nervosität dabei“. Und der letzte Spieltag in zwei Wochen? „Wir werden sehen. Aber wir sind sehr ehrgeizig“, meinte Heide Lange.  

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 22:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen