zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Sonne scheint über Einheit

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger bieten beim 3:0 gegen Petershagen-Eggersdorf starke Leistung

Einen nahezu perfekten Tag erlebten die Kicker des SSV Einheit Perleberg. In einem interessanten und schnellen Spiel der Landesliga Nord boten sie beim 3:0 (1:0) gegen Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf eine mehr als überzeugende Leistung und schoben sich in der Tabelle an den Gästen vorbei auf Rang 10.

Die Partie auf dem Kunstrasenplatz begann mit einer Schweigeminute für den in der vergangenen Woche verstorbenen früheren Einheit-Jugendleiter und Trainer Siegfried Gräber. Im Anschluss konnten sich die 117 Zuschauer auf dem Jahnsportplatz nicht nur über den Sonnenschein, sondern auch über die Darbietungen beider Mannschaften freuen.

Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Tempo, Zweikämpfen und Chancen. Mit leichten Vorteilen für die Platzherren, die früh den Aufbau der Blau-Weißen störten. „Sie haben nicht damit gerechnet, dass wir so früh draufgehen. Das hat sie vielleicht etwas überrascht“, freute sich Einheit-Trainer André Schutta über den gelungenen taktischen Schachzug.

Diese Taktik führte zu Ballgewinnen. Einen davon nutzte Martin Behrend zu einem beherzten Flankenlauf und seine Eingabe verwandelte Tristan Balk (36.) zum 1:0. Diese Führung rettete Einheit-Torwart Tobias Niemeyer, der den erkrankten Kevin Torster sehr gut vertrat, mit einer klasse Parade bei einer Direktabnahme der Gäste aus Nahdistanz in die Pause.

Nach dem Wechsel wollten die Gäste mehr, aber Einheit hielt dagegen und wartete auf Konter. Bei einem wurde Björn Bauersfeld, der ein großes Laufpensum absolvierte, im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte Christian Becken (68.) zur Vorentscheidung. Es wurde hektischer, Blau-Weiß-Akteur Dennis Rolke (85.) sah die gelb-rote Karte.

In der Schlussminute ein weiterer Einheit-Konter: Denny Feilke bediente Christian Becken, der Kapitän brauchte nur noch zum 3:0 einzuschieben (90.). „Ich bin absolut zufrieden. In der ersten Halbzeit waren wir gut, in der zweiten noch besser“, lobte André Schutta sein Team. Ein kleiner Wermutstropfen: Frederik Töpfer sah die 5. gelbe Karte und fehlt im Auswärtsspiel in Bernau. 

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2017 | 21:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen