zur Navigation springen

Sport in der Prignitz

11. Dezember 2016 | 07:10 Uhr

FUSSBALL : Nach Niederlage fassungslos

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Einheit Perleberg verspielt im Landesliga-Kellerduell gegen Babelsberg 74 eine 2:0-Führung und verliert noch 3:4

Allgemeine Fassungslosigkeit bei Spielern und Verantwortlichen des SSV Einheit Perleberg, Kopfschütteln beim Anhang und ein konsternierter Trainer der Heimelf, der nach dem Spiel keine Worte fand: Bei der völlig unnötigen 3:4 (1:0)-Heimniederlage gegen den FSV Babelsberg 74 präsentierten sich die Rolandstädter am Samstag vor allem in der zweiten Halbzeit wie ein Absteiger. Während sich die 74er mit nunmehr sieben Punkten auf Rang zwölf verbesserten, rangiert Einheit (2) weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Das Kellerduell am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord machte seinem Namen alle Ehre. In einer Partie auf übersichtlichem spielerischen Niveau war es Björn Bauersfeld, der die auch nicht in Bestbesetzung auflaufenden Gastgeber kurz vor der Halbzeitpause mit 1:0 in Führung brachte (44.). Eigentlich schien der Tabellenvorletzte nach dem 2:0 (62.) durch den eingewechselten Routinier Michael Schulz, der mit einem Linksschuss sehenswert in den Winkel traf, auf dem Weg zum ersten Saisonsieg. Zumal die ersatzgeschwächt angereisten Gäste nach Verletzung in den zweiten 45 Minuten nur noch zu zehnt agierten und auch der angeschlagene FSV-Keeper Randy Rottmann sich nur noch mit Mühe auf den Beinen halten konnte. Doch was Einheit nun ablieferte, war, gelinde gesagt, nicht landesligatauglich. Denn statt Ball und Gegner laufen zu lassen, um den sicheren Vorsprung über die Zeit zu bringen, leisteten sich die Perleberger reihenweise haarsträubende Ballverluste. Kaum ein Pass kam noch beim Mitspieler an. Durch die vielen Unkonzentriertheiten baute man die eigentlich schon am Boden liegenden und wie erwähnt in Unterzahl spielenden, aber tapfer kämpfenden Filmstädter wieder auf. Florian Hennig (65.), Christoph Brandt (77.) und Jan Erik Hoffmann (83.) nutzten die Freiräume in der löchrigen SSV-Abwehr zur 3:2-Führung für die Gäste.

Einheit mobilisierte danach noch einmal alle Kräfte, stemmte sich gegen die drohende Niederlage und kam durch Schulz zum Ausgleich (85.). Doch nur drei Minuten später sorgte der nach einem Eckball völlig freistehende Oliver Seidel mit dem vierten Gästetor für versteinerte Mienen bei den meisten der 102 Zuschauer im Jahnsportpark.

 



zur Startseite

von
erstellt am 16.Okt.2016 | 10:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen