zur Navigation springen

Sport in der Prignitz

24. September 2016 | 22:54 Uhr

Fussball : Nach der Pause eingeknickt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Einheit Perleberg kassiert in der Fußball-Landesliga Nord eine 2:4-Heimniederlage gegen die TSG Bernau

Trotz einer, vor allem in der ersten Halbzeit, couragierten Vorstellung hat der SSV Einheit Perleberg am 4. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord sein Heimspiel gegen den Staffelmitfavoriten TSG Bernau mit 2:4 (0:1) verloren. Nach dem vierten sieglosen Spiel der Saison rutschten die Rolandstädter auf einen Abstiegsplatz ab. „Wir haben uns gegen den Favoriten teuer verkauft. Was nützt das aber, wenn du am Ende wieder mit leeren Händen da stehst“, sagte Einheit-Coach Andre Schutta nach Spielschluss.

Die Perleberger erspielten sich vor 131 Zuschauern im Jahnsportpark in Halbzeit eins sogar ein leichtes Übergewicht. Torchancen waren zunächst aber Mangelware, bis Björn Bauersfeld mit seinem Schuss aus der Drehung am Außenpfosten des Bernauer Tores scheiterte (32.). Die favorisierten Gäste setzten auf Konter. Und Standards. Vier Minuten vor der Pause lenkte Einheit-Keeper Kevin Torster einen von Lenny Canalis Wandel gut getretenen Freistoß aus 18 Metern mit den Fingerspitzen noch an die Latte. Den Abpraller vollendete Ümit Ejder zur überraschenden Gästeführung.

Mit Wiederanpfiff zu den zweiten 45 Minuten übernahmen die Bernauer die Spielkontrolle. In der 50. Minute „tanzte“ Georg Machut die Einheit-Abwehr aus und vollende etwas glücklich zum 0:2. „In den ersten 15 Minuten nach der Pause ist uns die Ordnung total verloren gegangen“, sah Schutta die Ursachen für das Übergewicht der Gäste.

Nachdem Machut sogar das 0:3 auf dem Schlappen hatte (68.), gelang dem SSV im Gegenzug der Anschluss. Einen Schuss von Christian Becken konnte TSG-Keeper Niendorf nur abklatschen und der eingewechselte Tristan Balk drückte die Kugel über die Linie (69.). Doch die Freude darüber wehrte nur kurz. Einen Stellungsfehler in der Einheit-Abwehr bestrafte Bernaus Torjäger Ejder mit dem 1:3 (76.). Obwohl Balk nur vier Minuten später nach einem Zusammenprall mit dem TSG-Torhüter verletzt vom Platz musste, gab sich der SSV auch in Unterzahl noch nicht geschlagen. Nachdem Bauersfeld seine gute Möglichkeit noch liegen ließ, landete ein abgefälschter Distanzschuss von Veit Gerigk zum 2:3 im Bernauer Kasten (87.). In der Nachspielzeit machte Nikola Vujicic aber mit dem 2:4 den Sack für den Favoriten zu. Torster verhinderte mit einer Glanzparade sogar noch den fünften Gästetreffer.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen