zur Navigation springen

Sport in der Prignitz

11. Dezember 2016 | 10:57 Uhr

Handball : Härtetest vor heimischer Kulisse

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wittenberger erwarten morgen den HC Spreewald zum Brandenburgliga-Duell

Der Spielplan der Handball-Brandenburgliga beschert den Herren des PHC Wittenberge in der siebten Runde einen dicken Brocken: Am morgigen Samstag um 17 Uhr gastiert das körperlich robuste Team vom HC Spreewald in der OSZ-Halle.

Die Mannschaft von Trainer Mirko Wolschke belegt derzeit den 5. Tabellenplatz mit 7:5 Punkten, richtet jedoch den Blick mit Sicherheit nach oben. Dass sie dort hingehören, zeigte der auch in der Höhe nicht erwartete 32:25-Heimerfolg gegen Spitzenreiter Eberswalde. Aus einer robusten Abwehr heraus, dirigiert vom körperlich sehr präsenten Steven Schnitzer, tragen die Spreewälder schnell und zielstrebig ihre Angriffe vor. Allen voran Jens Kranick und Nils Werner sind den Kennern der Brandenburgliga für sehenswerte Tore bekannt.

Wollen die Prignitzer da mithalten, muss eigentlich alles passen. Dass die Spreewälder nicht unschlagbar sind, zeigen die Niederlagen gegen Cottbus und Ahrensdorf/ Schenkenhorst sowie der Punktverlust gegen Rangsdorf.

Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften entwickelte sich zu einem Krimi, bei dem die Spreewälder in der Prignitz glücklich mit 31:30 die Oberhand behielten. Und erneut ist von einer spannenden Partie auszugehen. Die Prignitzer belegen mit 5:5 Punkten sowie einem Spiel weniger den 7. Tabellenplatz und werden sich sicher nicht kampflos ergeben. Am vergangen Wochenende sicherte sich der PHC in Oranienburg in einem schon verloren geglaubtem Spiel mit viel Kampfgeist zumindest einen Punkt.

Auch hier haperte es an der Treffsicherheit und Unkonzentriertheit im Abschluss, um die zwei Punkte in die Prignitz mitzunehmen. Können die Wittenberger an die starke Abwehrleistung der zweiten Halbzeit in Oranienburg anschließen, sollten auch die Männer aus der Niederlausitz in der OSZ-Halle aufzuhalten sein.

Allerdings kann PHC-Trainer Marcin Feliks erneut nur auf acht Feldspieler und zwei Torhüter zurückgreifen. Der Liste der Verletzten um Matthias Richter, Andre Walter und Tobias Jüchert schloss sich leider auch Irek Kaczmarczyk (Faserriss) an. Der Rückraumakteur wird den Gastgebern wohl noch zwei bis drei Wochen fehlen.

Deshalb hofft das gesamte PHC-Team wieder auf große Unterstützung in einer tollen Atmosphäre. Denn wie war zuletzt in der OSZ-Halle zu lesen: „Nur gemeinsam sind wir stark“.  

zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2016 | 23:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen