zur Navigation springen

Sport in der Prignitz

24. Juli 2016 | 14:46 Uhr

Vereine : ESV engagiert sich für Integration

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wittenberger Sportverein jetzt Partner des Landessportbundes bei der Einbindung von Migranten in das Vereinsangebot

Der Eisenbahnersportverein (ESV) 1888 Wittenberge ist neuer Partner für das Programm „Integration durch Sport“ des Landessportbundes Brandenburg (LSB). Die Mitgliedsurkunde wurde dem Verein im Rahmen des Integrativen Familiensportfest und der 1. Prignitzer Soccernacht für Toleranz an der Alten Ölmühle in Wittenberge übergeben.

Der ESV Wittenberge gehört nun zu den mehr als 20 Stützpunktvereinen im Land Brandenburg, die sich für die Einbindung von Migrantinnen und Migranten in ihr Vereinsangebot engagieren. Die Stützpunktvereine gehen aktiv auf Menschen mit ausländischen Wurzeln zu und binden diese beispielsweise als Übungsleiter, Betreuer oder auch Vorstandsmitglieder mit in die Vereinsarbeit ein.

Der ESV ist vor allem in den Abteilungen Ringen und Fußball seit Jahren in Sachen Integration von jungen Sportlern mit Migrationshintergrund Vorreiter im Landkreis Prignitz. Die Ernennung zum Stützpunktverein ist für den Vorsitzenden des ESV, Armin Gutsche, deshalb nur die logische Konsequenz. „Wir wollen jungen Familien in unserem Verein die Möglichkeit geben, Sport zu treiben, wollen damit auch dem demografischen Wandel entgegen steuern.“

Übrigens: Mit der Beteiligung am Integrativen Familiensportfest und mit der Premiere der 1. Prignitzer Soccernacht für Toleranz, an der 15 Mannschaften teilnahmen, war Uwe Koch, Referent für soziale Projekte beim Landessportbund Brandenburg, zufrieden. „Der Einstieg ist gelungen. Ich glaube, dass die Soccernacht hier in Wittenberge ein Erfolgsmodell wird“, sagte er


Saftige Startgebühr kommt nicht gut an


Allerdings mischten sich auch einige kritische Töne in das allgemeine Lob für die Veranstaltung. „Dass wir gleich 20 Euro Teilnahmegebühr pro Team für das Fußballturnier bezahlen mussten, war uns vorher nicht bekannt“, hieß es aus dem Lager der ESV-Fußballerinnen. Auch bei einigen anderen teilnehmenden Mannschaften sorgte die Erhebung der recht saftigen und unangekündigten Teilnehmergebühr für eine Überraschung vor Ort und kam nicht gut an.





zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2014 | 09:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen