zur Navigation springen

Sport in der Prignitz

04. Dezember 2016 | 23:19 Uhr

Fussball-Landesliga : Einheit bleibt in Erfolgsspur

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberg gelingt mit 1:0 (0:0) gegen Borgsdorf vierter Sieg in Folge

Die Fußballer des SSV Einheit Perleberg setzen ihre Serie fort. Die Elf feierte mit dem 1:0 (0:0) gegen den FSV Forst Borgsdorf vor 117 Zuschauern im Jahnsportpark den vierten Sieg in Folge. Der eingewechselte Veit Gerigk (80.) erzielte das Tor des Tages.

Bei ungemütlichem Wetter war ein kein spektakuläres spielerisches Feuerwerk, das beide Teams auf dem Rasen abbrannten. Aber die Partie war interessant und in den ersten 45 Minuten ausgeglichen. Auch bei den Chancen hatte keine der beiden Mannschaften einen entscheidenden Vorteil.

Nach dem Wechsel schienen zunächst die Borgsdorfer etwas entschlossener zu sein. Doch die Perleberger, ohne ihren verletzten Kapitän Christian Becken, stoppten zumeist die Angriffe des Tabellensechsten und drückten ihrerseits wieder etwas mehr. Zunächst noch ohne Erfolg, obwohl Björn Bauersfeld, Martin Behrend oder auch der eingewechselte Lewin Neukirch Gelegenheiten hatten.

Alles richtig machte dann der ebenfalls eingewechselte Veit Gerigk. Er erlief einen schönen Pass aus dem Mittelfeld heraus und spitzelte den Ball am Borgsdorfer Torwart Christian Strehk vorbei zum 1:0 und zu seinem ersten Saisontreffer ins Netz. In der Folge warfen die Gäste alles nach vorn. Aber so richtig gefährlich kamen sie nicht mehr vor das Gehäuse von Kevin Torster. Die drei Punkte blieben in Perleberg.

„Zu Saisonbeginn hätten wir so ein Spiel noch verloren. Borgsdorf ist ja auch kein Fallobst. Schießen die das erste Tor, geht es vielleicht anders aus“, erklärte der Perleberger Trainer André Schutta. Er war mit seiner Mannschaft zufrieden, bemängelte aber: „Wir waren heute nach vorn nicht druckvoll genug.“

 

zur Startseite

von
erstellt am 20.Nov.2016 | 22:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen