zur Navigation springen

Sport in der Prignitz

26. September 2016 | 21:03 Uhr

Bohlekegeln : Bahnrekord krönt Auftaktsiege

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Kegler von Aufsteiger SVL Seedorf 1919 landen in der 1. Bundesliga Bohle zwei klare 3:0-Heimsiege gegen Berliner Teams

Die Bohlekegler vom SV Löcknitzstrand Seedorf 1919 haben sich mit zwei 3:0-Heimsiegen eindrucksvoll in der 1. Bundesliga zurückgemeldet. Der Aufsteiger aus der Prignitz ließ am Samstag zunächst Hertha BSC beim 5491:5296 (55:23 Einzelwertungspunkte) nicht den Hauch einer Chance. Am 2. Spieltag wiesen die Seedorfer auch den amtierenden Vizemeister SG Union Oberschöneweide in die Schranken und gewannen das Duell mit 5496:5328 (52:26). In der Tabelle reihten sich die Seedorfer hinter dem punktgleichen Brandenburg-Rivalen SV 90 Fehrbellin auf Rang zwei vor Meister Kiel ein.

„Das war schon ein tolles Wochenende für uns. Die Mannschaft hat die Vorgabe, zwei klare Siege, eindrucksvoll in die Tat umgesetzt“ jubelte SVL-Mannschaftsleiter Frank Wilke nach den Partien.

Schon gegen den Vorjahresneunten, Hertha BSC, ließen die Seedorfer von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer die Bahn als Sieger verlässt. Die SVL-Startkegler Max Jannasch (923) und Hans Fulczynski (922) holten gleich eine 71-Holz-Führung heraus. Die Mittelachse mit Rainer Pagels (919) und Sebastian Rönning (909) schraubte den Vorsprung weiter in die Höhe. Während Frank Wilke (893) als einziger Seedorfer im Schlussabschnitt die 900-Holz-Marke verpasste und so die Berliner Patrick Schneider (898) und Timo Koch (901) in der Einzelwertung an sich vorbeiziehen lassen musste, schob Teamkollege Norbert Witzel mit 925 Holz die Tagesbestleistung.

Von der Papierform her schwieriger sollte sich die Aufgabe gegen Oberschöneweide gestalten. Doch wie am Vortag legten die Gastgeber einen soliden Start hin. Wilke (900), Fulczynski (911), Pagels (907) und Rönning (920) ließen ihren Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Doch die Berliner hatten mit den Nationalspielern André Krause und André Franke ja noch zwei heiße Eisen im Feuer. „Beide konnten dem Schlussspurt von Norbert und Max, die fantastisch gespielt haben, aber nicht standhalten“, zollte Frank Wilke seinen Teamkollegen allerhöchsten Respekt.

Denn während Jannasch (925) das Duell gegen Krause (914) gewann, setzte Witzel im Vergleich mit Franke (911) noch einen drauf. Mit 933 Holz verbesserte der 55-Jährige den von ihm und Frank Wilke zuvor gemeinsam gehaltenen Bahnrekord (930) um drei Holz. „Norbert ist in guter Form, hat an beiden Tages stark gespielt und nicht umsonst zweimal den Tagesbestwert geschoben“, lobte Frank Wilke den Berliner in Diensten der Seedorfer.

Kapitän Wilke, der gleich an beiden Spieltagen „schlechtester“ Seedorfer war, begründete seine durchwachsene Leistung mit einer Knieverletzung. „Ich habe meinen Start beim Europacup und bei den Ländervergleichspielen deswegen schon abgesagt. Mal sehen, was das Knie macht“, hofft der 49-Jährige auf keine all zu lange Pause.

 

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen