zur Navigation springen

Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

09. Dezember 2016 | 04:54 Uhr

Tischtennis : TTV Laage ist Kreispokalsieger

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Recknitzstädter entthronen den Vorjahressieger und favorisierten Schwaaner SV

Der Tischtennisverein (TTV) Laage ist neuer Kreispokalsieger im Landkreis Rostock. Nach den Vorgaben des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommerns werden jährlich auf drei Leistungsebenen (Verbandsebene, Bezirks- und Kreisebene) die Pokalsieger bei den Damen und Herren ermittelt. Der Kreisfachverband Landkreis Rostock führte für die auf Kreisebene aktiven Spieler das Pokalturnier in Bad Doberan durch. Der Sieger, sowie auch der Zweitplatzierte erreichen die zweite Runde, die voraussichtlich am 8. Januar 2017 ausgetragen wird.

Alle Aktiven spielten nach dem modifizierten Swaythling-Cup-System, das den Einsatz von mindestens drei Einzelspielern und einem Doppel vorsieht. Bei den Herren hatten sich sieben Mannschaften aus sechs Vereinen in die Meldeliste eingetragen, um einen der beiden ersten Plätze zu erkämpfen, und damit die Berechtigung zu erhalten, die zweite Runde auf Landesebene zu erreichen. Den ersten Platz erkämpfte sich etwas überraschend der in der Liga noch schwächelnde TTV Laage mit den Akteuren Jens Taube, Thomas Gruszka und Marcus Ott. Den zweiten Rang belegten die Aktiven vom Schwaaner SV, die mit Stephan Roolf, Ole Hoth, Hagen Näther und Daniel Strand Anwärter auf den Meistertitel waren und damit auch den Titelgewinn vom vergangenen Jahr wiederholen wollten. Aber daraus wurde nichts. Die Entscheidung um den Turniersieg brachte der direkte Vergleich zwischen dem TTV Laage und dem Schwaaner SV. Hier war der Doppelvergleich zwischen beiden Mannschaften spielentscheidend. Beim Zwischenstand von 2:1 für die Schwaaner geriet das Laager Doppel mit Jens Taube/Thomas Gruszka zunächst durch das druckvolle Offensivspiel der Schwaaner Hagen Näther/Ole Hoth mit 0:2 in Rückstand, um sich am Ende aber dann doch noch mit 3:2 durchzusetzen, nachdem es sich besser auf die Spielweise des Gegners eingestellt hatte. Das war letztlich für den Gesamterfolg der Laager ausschlaggebend. Ab dem 2:2 spielten die Laager befreiter auf, gewannen die beiden nächsten Vergleiche zum Endstand von 4:2. Den dritten Platz belegte dann der Bad Doberaner SV.

Bei den Damen hatte nur der Schwaaner SV eine Mannschaft mit Luisa Bock, Heike Milhahn und Isabell Holm für dieses Turnier gemeldet und war somit automatisch für die nächste Runde qualifiziert. Um nicht umsonst angereist zu sein, nahm die Mannschaft außer Konkurrenz bei den Männern teil.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen