zur Navigation springen

Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

04. Dezember 2016 | 09:09 Uhr

Laufsport : Seelsorgelauf immer beliebter

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Bernd Jänike gewinnt mal wieder den Zwöl-Kilometer-Lauf / Lennox Raith und Natalia Kuberka beim Bambini-Lauf vorne

Das Evangelische Militärpfarramt in Laage bietet in Zusammenarbeit mit dem Sportclub Laage und der Reservistenkameradschaft Fliegerhorst Laage eine Fülle von Angeboten für die aktive Freizeitgestaltung. Vielen genügt zur Erholung die Natur, die Ruhe und die frische Luft. Und einige möchten dazu eine gehörige Portion Action. Deshalb erfreut sich seit nunmehr fast zehn Jahren der Seelsorgelauf auf dem Fliegerhorst der Garnisonsstadt immer größerer Beliebtheit. Hier treffen sich Gleichgesinnte und auch Neugierige, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Die traditionelle, theologische Begrüßung gehört dann genauso dazu wie die Laufwettkämpfe, die Flurparty und eine anspruchsvolle Siegerehrung.

Sportlich gaben die Ausdauersportler auf dem exakt vermessenen Pendelkurs alles. Vorbei an Unterkunfts- und Bürobereichen und auch abgestellten Traditionsflugzeugen konnten die 64 Läuferinnen, Läufer und Walker, je nach Leistungsvermögen, Strecken zwischen 1,5 und 12 Kilometer bewältigen, die es durch verschiedene Steigungen und kantigem, kalten Wind durchaus in sich hatten. Zum ersten Mal wurde der Bambini-Lauf über 1,5 Kilometer als Wettkampf durchgeführt und die Mädchen und Jungen kämpften wirklich wie die Großen um ihre Pokale. Verdiente Sieger waren Lennox Raith bei den Jungen und Natalia Kuberka bei den Mädchen. Den Hauptlauf über 12 Kilometer dominierte wieder einmal der 51-jährige Bernd Jänike. Mit seinem ruhigen Laufstil beeindruckte der Zivilbedienstete die Konkurrenz und ließ vom ersten Meter keinen Zweifel aufkommen, dass er den Wanderpokal wieder mit nach Hause nehmen würde. Es wurde um jeden Meter gerungen, und hervorragende Ergebnisse waren der Lohn für die Veranstalter um den Militärdekan Johannes Wolf. Für den Theologen war am Ende der Veranstaltung klar, dass dieser Wettkampf wieder einmal gezeigt hat, wie sehr die Möglichkeiten genutzt werden gemeinsam die Freizeit zu verbringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen