zur Navigation springen

Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

04. Dezember 2016 | 19:20 Uhr

Faustball : GSC in der neuen Saison angekommen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Damenmannschaft des Güstrower SC reiste zum 2. Spieltag in der 2. Faustball-Bundesliga nach Bad Bramstedt. Zunächst traf sie auf Gastgeber TuS Wakendorf und anschließend auf den SV Düdenbüttel aus Schleswig-Holstein.

Im Spiel gegen Wakendorf zeigte sich, dass die Güstrowerinnen noch nicht so richtig in der neuen Hallensaison angekommen waren. Zu viele Ungenauigkeiten im eigenen Aufbau- und Angriffsspiel ermöglichten es den Wakendorferinnen, aussichtsreich mitzuspielen. Beispielsweise führten die Gastgeber im ersten Satz schon mit 8:2, ehe sich Güstrow seiner Möglichkeiten besann und den Satz noch zum 12:10 drehte. Im zweiten Satz lag der GSC dann ständig in Führung, ohne sich jedoch klar absetzen zu können. Immerhin wurde das 11:9 relativ sicher ins Ziel gebracht. Im dritten Satz blieb es bei der Achterbahn: Guten Aktionen folgten Fehler und diese überwogen schließlich, sodass Wakendorf nach dem 11:7 auf 1:2 herankam. Gut, dass sich die Güstrowerinnen dann fingen, sicherer spielten und mit dem 11:8 im vierten Satz für die ersten beiden Punkte sorgten.

Das Spiel gegen den SV Düdenbüttel hatte danach einen ganz anderen Charakter. Beide Mannschaften suchten den Erfolg über das eigene Angriffsspiel. Damit entwickelte sich ein gutklassiges interessantes Faustballspiel. Zunächst kam der GSC schneller auf Touren und gewann Satz eins überraschend klar mit 11:4. Düdenbüttel legte deutlich zu, griff immer wieder mit viel Druck die Güstrower Wandseite an und brachte den GSC immer wieder in Schwierigkeiten. Düdenbüttel holte sich zwei Sätze (11:5 bzw. 11:6) und damit die 2:1-Führung. Der GSC stellte noch einmal um: Antje Trautz übernahm mehr Abwehraufgaben und Diana Freiknecht wechselte in den Hauptschlag. Das zeigte Wirkung bei Düdenbüttel und die nächsten beiden Sätze wurden eine knappe Angelegenheit. Nach dem 11:9 für den GSC im vierten Satz musste der Entscheidungssatz her. Düdenbüttel startete bis zum 4:1 besser. Doch dann kamen die Güstrower Damen mit ihren Angriffen immer besser durch. Bereits beim letzten Seitenwechsel führte der GSC mit 6:5 und ließ sich den knappen Vorsprung bis zum 11:9 nicht mehr nehmen. Der Güstrower SC ist also doch angekommen in der neuen Hallensaison. Die nächsten Gegner können kommen.

Güstrower SC: Diana Freiknecht, Juliane Karasz, Katharina Karasz, Antje Trautz, Kathleen Ohloff, Svenja Riebe


zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen