zur Navigation springen

Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

10. Dezember 2016 | 17:33 Uhr

Handball : GHV unterliegt Empors Talenteteam

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Handball-MV-Liga, Männer: Güstrower HV – HC Empor Rostock II 26:29 (14:14)

In der Handball-MV-Liga kassierte der Güstrower HV gegen den HC Empor Rostock eine 26:29-Heimniederlage.

Nach Anpfiff gehörte der erste Treffer den Gästen, doch die Barlachstädter konnten noch postwendend ausgleichen. Dann jedoch gelang ihnen in den Folgeangriffen nicht wirklich viel, so dass die Männer von der Küste auf 1:5 davon eilten. Gepackt vom Ehrgeiz pirschten sich die Mayer/Köhler-Schützlinge über 3:6, 8:10 und 10:11 heran. Dann endlich beim 11:11 der Ausgleich. Zug um Zug stellte der GHV immer wieder den Gleichstand her. Kurz vor Ende von Runde eins dann das 14:13, die erste Führung an diesem Tag. Doch leichte Unstimmigkeiten in der Abwehr bescherte dann das 14:14 bevor sich beide Mannschaften in die Pause begaben.

In Runde zwei starteten die Hausherren mit dem 15:14 und nun waren es die Gäste, die hinterherliefen. Beim 17:16 zündeten die Güstrower den Turbo und setzen sich bis zum 21:17 mit vier Toren ab. Nach einer Auszeit brach dann der Lauf bei den Hausherren ab. Tor um Tor wurde der Rückstand aufgeholt und beim 22:22 war wieder alles offen. Keine zehn Minuten waren mehr zu spielen und es entbrannte ein spannender Kampf um jedes Tor. Beim 25:25 zeigte sich noch kein Gewinner. Aber die Konzentration und die Kraft ließ bei der GHV-Sieben nach und Empor zog auf 25:27 voran. Der Faden konnte einfach trotz lautstarker Unterstützung durch das Publikum nicht mehr geknüpft werden und man musste sich mit 26:29 geschlagen geben.


Güstrower HV: Max Godow und Oliver Mayer (beide im Tor) – Thomas Kahl (3 Tore), Michael Köhler (5), Dorian Froriep (4), Felix Meyer (1), Paul Golatowski (3), Christoph Götze (1), Tim Dethloff (9)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen