zur Navigation springen

Lokaler Sport Bützower Zeitung

23. März 2017 | 09:17 Uhr

Handball : Zu viele Chancen vertan

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bützower Handball-Frauen unterlagen dem Dritten der MV-Liga, SV Crivitz, mit 20:22 (10:13)

In der Handball-MV-Liga hatten die Frauen des TSV Bützow den Tabellendritten, SV Crivitz, zu Gast, gegen den es im Hinspiel eine deftige 19:29-Klatsche setzte. Dementsprechend wollten sich die Warnowstädterinnen dafür revanchieren, was sie aber knapp verpassten, denn diesmal mussten sie sich mit 20:22 geschlagen geben.

In den ersten 20 Minuten des Spiels lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen und es gelang keiner Seite, mit mehr als einem Tor davonzuziehen. Zum Ende der ersten Halbzeit schlichen sich auf Bützower Seite zunehmend technische Fehler und ein überhastetes Angriffsspiel ein. Dadurch gelang es den Gästen, mit drei Toren in Führung zu gehen (Halbzeitstand: 10:13).

Das Spiel war aber noch nicht entschieden. Das wussten die Gastgeberinnen und packten einmal mehr ihren Kampfgeist aus. Durch eine sehr stabile Abwehr und einem ruhigeren Spiel nach vorne glich Bützow kurz nach Beginn der zweiten Hälfte aus und erzielte das 14:14. Diese Spielweise behielt der TSV zunächst bei und ihm gelang kurz darauf sogar die Zwei-Tore-Führung. Doch die Gäste ließen nicht locker. Vor allem die gegnerische Torhüterin machte den Bützower Frauen zu schaffen und vereitelte viele klare Chancen der Gastgeberinnen. Die Schlussphase gestaltete sich spannend. Es war ein Schlagabtausch beider Teams, ähnlich wie zu Beginn des Spiels. Nach dem 19:20 gaben die Gäste jedoch die Führung nicht mehr her und gewannen mit 20:22.

TSV Bützow: Juliane Kaiser, Maxi Wegner – Franziska Schmidt, Janett Krüger (1 Tor), Selina Blumrich (1), Celina Bollow-Garlipp (3), Sarah Sommer, Katrin Horke (3), Caroline Kröning (2), Celin Kellert (6), Cindy Dünow (2), Anna Herbst (1), Laura Thiedig (1), Anne Effenberger

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen