zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

29. April 2017 | 15:30 Uhr

Handball : Sieg für die Statistik

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-Verbandsliga West: Hagenower SV – TSV Bützow 22:36 (10:17)

Obwohl es für die Handball-Männer des TSV Bützow vor dem Auswärtsspiel beim Hagenower SV um nichts mehr ging, meisterten sie diese Aufgabe mit Souveränität und eines Spitzenteams der Verbandsliga würdig. Der 36:22-Erfolg ändert aber nichts daran, dass die Bützower die Weststaffel auf Platz zwei abschließen, er war nur für die Statistik wertvoll.

In Hagenow war der TSV-Kader ziemlich eingeschränkt. Unter den elf mitgereisten Spielern waren vier Kreisläufer und zwei Torhüter. „Der Sieg war trotzdem nie gefährdet“, sagt Bützows Trainer Thomas Necker. Dafür war der Tabellenachte einfach zu schwach. „Ich hatte ein bisschen mehr Gegenwehr von Hagenow erwartet, aber es kam nix“, so Necker. Allerdings hatten die Gäste anfangs ihre Schwierigkeiten im Spielaufbau, lagen zunächst mit 0:2 zurück. „Wir haben den schwierigen Weg genommen, anstatt den leichten, die Lücken waren da“, sagt Necker. Bis zum 5:4 liefen die Bützower einem Rückstand hinterher, doch dann wendete sich das Blatt. Über die Stationen 6:10, 7:13 und 9:15 führte der TSV zur Pause schon mit 17:10. „So war es doch noch eine gute Halbzeit“, sagt Necker.

Als seine Mannschaft den Vorsprung dann auf 23:10 ausbaute, war alles entschieden. „In der ersten Viertelstunde nach der Halbzeit haben wir Hagenow den Zahn gezogen“, sagt Necker. Anschließend verwaltete der TSV die Führung nur noch. „Vielleicht haben wir noch zu viele Gegentore bekommen, aber alles ist gut“, sagt Thomas Necker.

TSV Bützow: Daniel Stammann, Martin Strigun – Carsten Behning (1 Tore), Denny Pahl (6), Maximilian Veit (9/1), Sebastian Kröger (3), Steffen Klink (8/2), Bernhard Zisler (3), Henning Zisler (2), Benno Tresp (4), Sebastian Ritter

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen