zur Navigation springen

Lokaler Sport Bützower Zeitung

29. September 2016 | 12:08 Uhr

Handball : Schwaaner Reserve schlägt sich selbst

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Neue Saison, alte Probleme bei den Bezirksliga-Handballern des Schwaaner SV. Im Spiel gegen die HSG Uni Rostock brachten sich die Bekestädter wiederholt selbst um die Siegchance. Acht Minuten dauerte es, bis die Schwaaner ihren ersten Saisontreffer erzielten. Acht Minuten, in denen die Gäste aus Rostock bereits fünf Mal einnetzten und bereits den Weg für den Sieg ebneten. Die SSV-Sieben, ohne etatmäßigen Torwart angetreten, tat sich schwer, Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Allzu oft ließ die Hintermannschaft den Schlussmann, Steffen Effler, im Stich, der trotz mangelnder Erfahrung im Tor eine gute Leistung zeigte. Die Mischung aus unkonzentrierter Abwehr und Unerfahrenem Torwart nutzten die Gäste jedoch immer wieder aus. Zur Halbzeit lag der SSV mit sieben Toren zurück (11:18).

Dieser Rückstand vergrößerte sich bis zur 40. Minute auf 15:23. In der Folge schien das Spiel zu kippen. Die HSG aus Rostock wirkte müde. Plötzlich war die Chance für die Heimsieben da, das Spiel zu drehen. Der SSV schaffte es, den Rückstand auf vier Tore zu verkürzen (20:24). Doch innerhalb der nächsten Minuten warfen die Schwaaner ihre Chance auf den Sieg weg. Auch die Abwehr verlor ihre Ordnung komplett. So sahen sich die Hausherren erneut einem Sieben-Tore-Rückstand gegenüber (20:27). Am Ende unterlag der Schwaaner SV II der HSG Uni Rostock mit 26:33.

Schwaaner SV: Effler (9 Paraden) – Matuschek (1 Tor), Hennings (2), Bartoniek (3), Vick, Hildebrandt (2), Molenda (2), Zöllig (6), Lankowski (4), Qual (4), Grünwald (2)





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen