zur Navigation springen

Lokaler Sport Bützower Zeitung

09. Dezember 2016 | 12:42 Uhr

Tischtennis : FSV-Akteure dominieren Endrunde

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Rühns Verbandsligaspieler Matthias Kindt gewinnt A-Turnier der Kreismeisterschaft vor Teamkollege Michaek Jacob

In der Sporthalle des FSV Rühn wurde der zweite Teil der Tischtennis-Kreismeisterschaften des Landkreises Rostock durchgeführt. An den Start des A-Turniers gingen die Aktiven, die oberhalb der Kreisliga im Wettkampf stehen und Gastspieler aus unteren Klassen. Sehenswerter Sport und eine tolle Atmosphäre waren die äußeren Merkmale dieser Meisterschaft. Gingen in Güstrow 46 Aktive der auf Kreisebene spielenden Akteure an den Start, waren es in Rühn noch einmal 16 Teilnehmer, zusammen also 62 Wettkämpfer, die um Meisterehren kämpften. Das war gleichzeitig ein neuer Teilnehmerrekord.

Gespielt wurde eine Vorrunde, aus der sich jeweils die beiden besten Spieler über eine K.o.-Runde für die Runde der letzten Vier qualifizierten. Diese Runde erreichten Andy Griepentrog (Landesliga), Michael Jacob (Verbandsliga), Matthias Kindt (Verbandsliga), alle vom FSV Rühn, und Sascha Hasse (Bezirksliga) vom Gnoiener SV. Schon in den Vorkämpfen zeigte sich die überlegene Spielweise vor allem von Matthias Kindt und Michael Jacob. Gegen ihre Auf-und Angriffsschläge fand die Konkurrenz keine Mittel. Diese beiden Akteure bestritten dann auch das Endspiel um den Titel des Kreismeisters und hier setzte sich dann die Nummer Eins der Rühner Verbandsligamannschaft, Matthias Kindt, der in allen Spielen nicht einen Satz verlor, mit einem 3:0 gegen Michael Jacob verdient durch. Gegen die knallharten und gut gesetzten Topspinschläge von Kindt gab es nur selten die richtigen Antworten. Selbst die ungemein gefährlichen Aufgaben von Michael Jacob wurden häufig ohne Vorbereitung abgeschossen. Im Kampf um den dritten Platz galt Andy Griepentrog als sicherer Anwärter gegen den Gnoiener Hasse. Aber schon in den Vorkämpfen zeigte er sich nicht in Bestform und auch im Spiel um den dritten Platz konnte er sich nicht steigern. Griepentrog unterlag seinem Kontrahenten mit 0:3 und musste mit dem vierten Rang zufrieden sein. Hasse hatte sich mit dem 3. Rang die Teilnahmeberechtigung an den Einzelmeisterschaften erkämpft.

Von den Spielern, die auf der Kreisebene aktiv sind, schlug sich Thomas Gruszka vom TTV Laage mit einem fünften Platz hervorragend. Beachtlich dann auch die Leistungen von Hagen Näther und Stephan Roolf, beide vom Schwaaner SV, mit den Rängen sechs und sieben. Thomas Gruszka sowie auch Hagen Näther haben sich mit ihren Leistungen die Berechtigung erkämpft, an einer Qualifikationsrunde zur Teilnahme an der Landeseinzelmeisterschaft teilzunehmen. Roolf oder Griepentrog, einer von beiden hat ebenfalls noch diese Möglichkeit. Die Qualifikationsrunde zur Bezirksrangliste erreichten mit ihrem guten Abschneiden Griepentrog, Gruszka, Näther und Roolf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen