zur Navigation springen

Zweite Bundesliga

07. Dezember 2016 | 09:40 Uhr

1:1 gegen Nürnberg : St. Pauli kommt in der 2. Liga nicht voran

vom

Lebenszeichen des Tabellenletzten: Erster Punkt nach vier Niederlagen für den FC St. Pauli beim 1:1 gegen Nürnberg. Was Trainer Lienen zuvor gefehlt hatte, war diesmal vorhanden: Leidenschaft.

Der FC St. Pauli hat seine Niederlagenserie in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Die Hamburger trennten sich am heimischen Millerntor vom 1. FC Nürnberg mit 1:1 (1:1) und holten ihren ersten Punkt seit vier Spielen.

Der Rückstand des Tabellenletzten auf den Relegationsplatz beträgt vier Punkte. «Ich glaube, mehr kann die Mannschaft nicht liefern. Wir hätten die drei Punkte heute verdient gehabt», sagte Pauli-Trainer Ewald Lienen im Anschluss dem TV-Sender Sky. «Wichtig ist die Art und Weise, wie wir gespielt haben.» Christopher Buchtmann hatte die Platzherren schon nach sechs Minuten in Führung gebracht. Nürnbergs Torjäger Guido Burgstaller glich vor 29 546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion aus. Es war bereits der neunte Saisontreffer des österreichischen Nationalspielers.

Die Nürnberger legten nach eindrucksvoller Aufholjagd von vier Siegen in Serie eine Verschnaufpause ein. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz ist nach der Punkteteilung in Hamburg mit 15 Zählern Tabellenzehnter. «Wenn man die 90 Minuten zusammen nimmt, sind es vielleicht sogar zwei Punkte zu wenig», sagte Schwartz.

St. Paulis Trainer Ewald Lienen veränderte sein Team auf vier Positionen im Vergleich zum letzten Pflichtspiel und überraschte mit dem ersten Startelf-Einsatz des 19 Jahre alten Abwehrspielers Brian Koglin in der 2. Liga. Lienens Erwartungen nach größerem kämpferischen Engagement wurden nicht enttäuscht. Seine ersatzgeschwächte Mannschaft, die auf sechs Profis verzichten musste, demonstrierte Leidenschaft.

Nach dem frühen Gegentor brauchten die Gäste eine Viertelstunde, um ihren gewohnten Rhythmus zu finden. Danach gaben sie den Ton an. In der zweiten Halbzeit bestimmten die Hamburger das Geschehen.

St. Paulis Personalmisere verschärfte sich noch: Ryo Miyaichi schied mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus; Bernd Nehrig kassierte seine fünfte Gelbe Karte und ist für die nächste Partie gesperrt.

Spielplan FC St. Pauli

Spielplan 1. FC Nürnberg

zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2016 | 22:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen