zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Zweiter Stürmer sorgt für Belebung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat so mehr Anspielstationen und entwickelt deutlich mehr Druck im Spiel nach vorne

Nachdem der FC Hansa zuletzt häufig mit nur einer Spitze durch die 3. Fußball-Liga offensiv eher rumpelte, brachte gegen Fortuna Köln (1:1) die Hereinnahme von Soufian Benyamia zur zweiten Hälfte als Partner von Tim Väyrynen im Sturmzentrum deutlich frischen Wind in die Angriffsbemühungen der Ostseestädter.

„Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, mit einer zweiten Spitze zu spielen. Dadurch ergeben sich mehr Anspielstationen, und die Abwehrkette muss sich auf zwei Leute konzentrieren. Dann hat man mehr Möglichkeiten und Räume“, erklärt Soufian Benyamina, dem in der 56. Minute nach einem schönen Sololauf auch die zwischenzeitliche 1:0-Führung gelang.

Hansa-Coach Christian Brand begründete die Maßnahme damit, dass ihm in der ersten Hälfte gegen die Domstädter die Tiefe im Spiel seiner Mannschaft gefehlt habe. „Man kann sich auch in einem 4-3-3- oder 4-2-3-1-System Chancen erspielen, allerdings sind die Außenspieler nicht wie gefordert richtig in den Strafraum des Gegners gegangen“, so der 44-Jährige, der aber wusste, dass er dies mit der Einwechslung von Soufian Benyamina bekommen würde: „Es war klar, dass ,Soufi‘ mehr in die Tiefe gehen wird und zudem auch auf die Flügel ausweicht. Des Weiteren war Tim (Väyrynen d. Red.) natürlich nicht mehr ganz so auf sich alleine gestellt.“

Dem Spiel der Rostocker tat dies gut, da beide Spitzen auch miteinander harmonierten. Väyrynen überzeugte ebenfalls, vor allem als Anspielstation. Der körperlich robuste Finne sicherte viele Bälle und hielt so die Angriffe der Rostocker am Leben. Ob die beiden in Zukunft öfter zusammen auflaufen werden, ließ Brand jedoch offen, will das vom jeweiligen Gegner abhängig machen: „Wir schauen da von Spiel zu Spiel und welchen Plan wir jeweils umsetzen wollen.“

Extra: Karten für 1. FCM nur im Vorverkauf

Tickets für das Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg (15. oder 16. April/noch nicht terminiert) sind nur im Vorverkauf erhältlich. Heute ab 10 Uhr können Hansa-Mitglieder bis zu vier Karten erwerben. Ab Montag Abend (20 Uhr) startet der freie Verkauf. Es gilt eine Postleitzahlen-Sperre für das gesamte Bundesland Sachsen-Anhalt. Direkt am Spieltag müssen die Stadionkassen geschlossen bleiben, da es ein Hochsicherheitsspiel ist.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2017 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen