zur Navigation springen
Hansa Rostock

29. März 2017 | 13:03 Uhr

FC Hansa Rostock : Wieder nur ein Unentschieden

vom

Fußball-Drittligist Hansa Rostock verpasst vierten Heimsieg: Nach Führung noch 1:1 gegen Fortuna Köln

Mit einem 1:1 (0:0) gegen den SC Fortuna Köln musste sich der FC Hansa am Mittwochabend in der 3. Fußball-Liga begnügen.

Für den Gelb-Rot-gesperrten Gardawski besetzte bei den Weiß-Blauen wieder Ahlschwede  die rechte Abwehrseite. In die Innenverteidigung kehrte der gesundete Henn zurück und verdrängte Nadeau auf die Bank.

Die Gäste begannen aufmüpfig: Schon nach 16 Sekunden musste Henn in höchster Not zur Ecke klären. Offensichtlich hatten die Kölner am Mittag auf dem Hauptplatz von Verbandsligist Rostocker FC sorgfältig angeschwitzt, denn die waren gut drauf, kamen durch einen Schuss von Bender, dem der quasi im Wege stehende Dahmani noch eine Richtungsänderung verpasste, zum ersten Anflug einer Chance (10.). Das war’s dann allerdings auch vorerst. Im Spiel des FC Hansa – der auf den Flügeln „seitenverkehrt“ diesmal mit Quiring rechts und Andrist links begann – war zwar ansatzweise erkennbar, wohin es führen sollte, aber zu viele Ungenauigkeiten verhinderten Erträge. Mehr als eine gute Flanke des beherzt nach vorne aufgebrochenen Holthaus (12.) und die Eckball-Hoheit von 4:1 nach gut einer Viertelstunde („Endstand“: 9:3) gab es bei den Hanseaten in der ersten Halbzeit nicht zu notieren. Bis dahin war es nur  eines dieser typischen Drittliga-Egalisierungs-Duelle.

Zur zweiten Hälfte wechselte Trainer Brand, brachte für „Sechser“ Grupe mit Benyamina den zweiten Stürmer. Auch durch diese zusätzliche Anspielstation war bei den Gastgebern sofort mehr Betrieb im Zug nach vorn. Einen Moment lang musste gezittert werden, als sich Schuhen im Herauslaufen verschätzte (56.). Dicke Luft im Hansa-Strafraum, doch mit dem nötigen Glück wurde die knifflige Situation nicht einfach nur bereinigt, direkt im Gegenzug feuerte Benyamina die Kugel voller Inbrunst ins Netz zum 1:0! Andrist ließ sogleich fast das 2:0 folgen, war schon an Keeper Poggenborg vorbei, doch ein Fortuna-Verteidiger rettete kurz vor der Linie (62.). Sekunden später auf der anderen Seite ein Hammer von Theisen – überirdische Parade von „Fliegerkosmonaut“ Schuhen, nur Ecke statt Gegentor!

Jetzt war es eine richtig rassige Partie. Zu der passte der Sonntagsschuss des Kölners Röcker richtig gut… nur dass er nicht zum 1:1 hätte einzuschlagen brauchen (77.).

Etwa sechs Minuten Überzahl nach Rot gegen den Torschützen nutzten den Rostockern nichts mehr, obwohl sie nach Freistoß von Stevanovic noch einmal für extreme Gefahr  vor dem Kasten der Gäste sorgten (90.+1).

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mär.2017 | 21:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen