zur Navigation springen

Hansa Rostock

01. Juli 2016 | 19:00 Uhr

Hansa Rostock : Tom Trybull spielt bei Hansa vor

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der erste Probespieler beweist sich beim Fußball-Drittligisten – der 22-Jährige kann von Greuther Fürth ausgeliehen werden

Für den defensiven Mittelfeldspieler Tom Trybull könnte eine Rückkehr anstehen. Der 22-Jährige trainiert derzeit beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock im Trainingslager in der Türkei mit – und will sich Chefcoach Christian Brand als Verstärkung anbieten. „Wir suchen einen Spieler, der sowohl im offensiven als auch im defensiven Mittelfeld einsetzbar ist. Und Tom ist ein guter Fußballer, der schon in der Bundesliga gespielt hat. Nun kann er sich beweisen“, bestätigt Christian Brand.


Mit 17 Jahren am Wiederaufstieg beteiligt


Tom Trybull ist bei Hansa kein Fremder: Bereits im Sommer 2008 wechselte er vom 1. FC Union Berlin zur
U 17 des FC Hansa Rostock. In der Saison 2010/11 rückte er von der U19-Auswahl des Traditionsvereins in den Profikader. Der damals 17-Jährige wurde von Ex-Trainer Peter Vollmann wegen des verletzungsbedingten Ausfalls der beiden etatmäßigen Innenverteidiger Matthias Holst und Stephan Gusche in die erste Mannschaft berufen. Am 23. Oktober 2010 bestritt der 1,81-Meter-Mann sein Debüt im Profifußball für den FC Hansa, als er in der Schlussphase der Partie gegen Dresden eingewechselt wurde. Insgesamt absolvierte der Mittelfeldakteur in dieser Saison 18 Punktspiele für die Hanseaten – und war somit auch am Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga beteiligt.

Trybull wechselte anschließend zu Werder Bremen, kam dort erst in der zweiten Mannschaft und dann auch in der ersten zum Einsatz. Bei letzterer war er insgesamt 21-mal im Kader. Mit dem FC St. Pauli sammelte der beidfüßige Kicker Zweitliga-Erfahrung und ging schließlich zu Beginn der aktuellen Serie zur SpVgg Greuther Fürth. Für die Franken kam er jedoch kein einziges Mal in Liga zwei zum Einsatz, nach einem halben Jahr schlagen für den 22-Jährigen lediglich sechs Partien in der Regionalliga-Mannschaft zu Buche. Aus diesem Grund „ermöglicht es die Spielvereinigung dem Mittelfeldspieler, sich bei anderen Vereinen vorzustellen“, heißt es auf der Internetseite der „Kleeblätter“.

Bereits am Sonntag wurde Trybull vom Trainingsbetrieb freigestellt. Er solle aber nicht abgegeben werden, sondern lediglich für die restliche Spielzeit ausgeliehen werden. Sein Vertrag läuft noch bis 2018.


Im Trainingslager überzeugen


Winkt für den Mittelfeldspieler also eine zweite Chance in Rostock? Und kann er den Abstieg der Kogge in die Regionalliga mit verhindern? „Er wird jetzt erst mal mit ins Trainingslager fliegen, mit der Mannschaft arbeiten und dann werden wir weiter sehen“, sagt Brand. Bereits bei den gestrigen Trainingseinheiten konnte sich der Chefcoach einen ersten Eindruck von dem Neuen im Team verschaffen. Bei minus sieben Grad Celsius agierte er auf dem Kunstrasen in Warnemünde flexibel – und forderte immer wieder den Ball von seinen Mitspielern.

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jan.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen