zur Navigation springen

Hansa Rostock

30. September 2016 | 18:52 Uhr

FC Hansa Rostock : Mit neuer Elf zum Dreier?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Coach Christian Brand nimmt einige Veränderungen zum Heimspiel gegen Lotte vor – Jänicke und Andrist müssen vorerst auf die Bank

Der FC Hansa Rostock will seine Unentschieden-Serie beenden: Am 7. Spieltag der 3. Fußball-Liga empfangen die Hanseaten den VfL Sportfreunde Lotte (Anpfiff 14 Uhr) im Ostseestadion, und die Marschroute von Trainer Christian Brand ist eindeutig: „Jetzt im Heimspiel gilt für uns, dass wir unbedingt gewinnen wollen. Da sind wir in der Pflicht. Unentschieden hatten wir auch schon ein paar zu viele – finde ich.“ Insgesamt vier Remis hat der FCH in der jungen Saison geholt, doch diese wollen auch die Spieler nicht mehr: „Wir wollen diese Serie beenden, gar keine Frage – gerade vor unseren Fans. Mit aller Macht und unseren Anhängern im Rücken wollen wir den zweiten Heimsieg“, sagt Verteidiger Matthias Henn.

Doch mit Lotte kommt ein Überraschungsteam der Liga, belegt die Truppe von Coach Ismail Atalan doch aktuell mit elf Zählern Platz fünf der Tabelle und schlug sogar Bundesligist Werder Bremen in der
1. Hauptrunde des DFB-Pokals (2:1). „Die spielen frisch und fröhlich und frei nach vorne. Sie sind sehr offensivstark und leben sicherlich noch von der Euphorie des Aufstiegs“, schätzt Brand ein.

Der 44-jährige Coach muss seinen Kader für das heutige Spiel erneut umbauen: Fabian Holthaus fällt mit einer Zerrung im Oberschenkel aus, für ihn rückt Kapitän Michael Gardawski auf die Position des Linksverteidigers. Ebenso wird Marcus Hoffmann (Knieprobleme) erneut nicht von Beginn an dabei sein, für ihn rückt Dennis Erdmann wieder in die Innenverteidigung – und Tommy Grupe steht vor seinem Start-Elf-Debüt in dieser Saison. FCH-Coach Brand setzt bei der Premiere gegen Lotte wohl auf mehrere Neuerungen im Kader im Vergleich zum Spiel beim VfR Aalen: Die Flügelflitzer Stephan Andrist und Tobias Jänicke sitzen offenbar vorerst auf der Bank – auf deren Positionen rücken Jeff-Denis Fehr (erstmals) und Aleksandar Stevanovic.

Einen Schlüssel für den Sieg sieht der Trainer in der zweiten Halbzeit der jüngsten Auswärtspartie: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Mannschaft druckvoll nach vorne spielen wird. Wir spielen hier bei uns zu Hause, werden den Gegner sofort unter Druck setzen und richtig offensiv agieren.“ Und Brand fordert, „dass wir unsere Spiele und Chancen nutzen, um Punkte einzufahren“.


zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen