zur Navigation springen

Hansa Rostock

03. Dezember 2016 | 20:45 Uhr

Pyro-Vorfall in Magdeburg : Hansas Hauptsponsor kritisiert Fans

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Nach dem Pyro-Vorfall im Spiel beim 1. FC Magdeburg wandte sich der Hauptsponsor des FC Hansa an die Anhänger und stellte auf der Facebook-Seite die Frage: „Wie kann das sein!?“

Dabei kritisiert das Unternehmen vor allem, dass ein mögliches Geisterspiel, das als Strafe vom Deutschen Fußball-Bund nun droht, mutwillig provoziert wird. „Pyro im Stadion ist verboten – das ist bekannt. Den Vereinen, den Fans, den Sicherheitskräften, dem DFB und allen, die an einem Spiel (auch in Liga drei) beteiligt sind. Aber im vollen Wissen, dass Pyro nicht legal ist und hart bestraft wird, zieht man die Aktion konsequent gegen das Wohl des Vereins durch“, heißt es vom Reise-Unternehmen, das fordert, ein deutliches Zeichen zu setzen, denn als „Dumme-Junge-Streich“ könne dies nicht angesehen werden. „Gerade als Sponsoren müssen wir uns fragen, warum man so viel Kohle und Liebe in den Verein steckt, wenn es diesmal absichtlich ,verbrannt‘ wird.“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen