zur Navigation springen

Hansa Rostock

30. September 2016 | 22:19 Uhr

Auswärtssieg bei Fortuna Köln : Hansa Rostock gelingt der Befreiungsschlag

vom

Der FCH gewinnt beim SC Fortuna Köln mit 2:0 durch Tore von Stephan Andrist

Der Rostocker Fußball-Drittligist FC Hansa hat sich heute Abend eindrucksvoll zurückgemeldet. Vor 2369 Zuschauern gewannen die Ostseestädter bei Fortuna Köln mit 2:0. Es war der zweite Sieg im achten Saisonspiel und der erste in der Vereinsgeschichte überhaupt im Kölner Südstadion gegen die Fortuna.

FCH-Trainer Christian Brand wirbelte sein Team nach der 1:3-Heimpleite gegen Lotte mächtig um: Timo Gebhart fehlte wegen Gelb-Rot. Aber auch Jeff-Denis Fehr, Aleksandar Stevanovic und Marcel Ziemer blieben draußen. Einzige Spitze hinter der neu formierten offensiven Dreier-Reihe mit Stephan Andrist, Stefan Wannenwetsch und Tobias Jänicke war Melvin Platje. Erwartungsgemäß kehrte Marcus Hoffmann in die Innenverteidigung zurück. Dafür rückte Dennis Erdmann wieder vor, füllte mit Tommy Grupe die Doppel-Sechs im defensiven Mittelfeld aus.

Die Gäste starteten ordentlich in die Partie und hatten in der 3. Minute durch Platje die erste Gelegenheit. Erdmann schickte per Kopf Andrist in Richtung Grundlinie, dessen Flanke setzte der völlig unbedrängte Platje jedoch über den Kasten. Wenig später war es erneut Andrist, der den Ball in den Strafraum flankte, doch Fortuna- Keeper André Poggenberg wischte den Ball aus der Gefahrenzone (9.). Die dickste Möglichkeit bot sich abermals Platje, der von links in den Strafraum einlief,  jedoch an Poggenberg scheiterte (10.). Danach flaute die Begegnung  ab, beiden Teams fehlte die Genauigkeit im Spiel nach vorne. Eine Eingabe von Selcuk Alibaz war das erste offensive Lebenszeichen der Fortuna, doch Grupe bereinigte  die Situation (37.).

Anschließend wieder Hansa: Jänickes Pass nach starkem Antritt (39.) fand ebenso wie eine Kopfball-Ablage von Matthias Henn (45.) keinen Abnehmer. Die Rostocker blieben auch nach dem Wechsel   gefährlicher. Einen 25-Meter-Freistoß von Wannenwetsch parierte Poggenberg zwar, doch Platje köpfte ein – allerdings  Abseits (50.). Wenig später brachte ein Missverständnis  zwischen den Kölnern Poggenberg und Hörnig den besten   Hanseaten Wannenwetsch an den Ball, der ihn auf Andrist ablegte, der kompromisslos verwandelte. Es war der erste Saisontreffer des Schweizers (58.). Fortuna versuchte auf den Ausgleich zu drängen. Dadurch ergaben sich für die Gäste Konterchancen. So scheiterte Andrist an Poggenberg  (70.). Mit einer Traumkombination sorgte Hansa für die Entscheidung. Der eingewechselte Kerem Bülbül spielte einen Doppelpass mit Erdmann und legte uneigennützig für Andrist auf – 2:0 (79.). 

Köln: Poggenberg – Flottmann, Mimbala (V), Uaferro (29. Hörnig), Kwame –  Pazurek, Andersen – Dahami, Alibaz (69. Kessel), Oliveira Souza – Brasnic (62. Korkut)

Rostock: Schuhen – Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Gardawski – Grupe, Erdmann – Andrist (82. Ziemer), Wannenwetsch (75. Bülbül), Jänicke (90. Fehr) – Platje

 Schiedsrichter: Brütting (Effeltrich)

 Zuschauer: 2369

 Tore: 0:1 Andrist (58.), 0:2 Andrist (79.)

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 20:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen