zur Navigation springen

Hansa Rostock

03. Dezember 2016 | 07:45 Uhr

3. Fußball-Liga : Hansa macht zu wenig für einen Sieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostock kommt gegen Mainz II über ein 1:1 nicht hinaus

Nur 1:1 gegen den FSV Mainz 05 II – Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat es am Sonnabend verpasst einen „Big Point“ zu landen, zählt als Siebenter aber weiterhin zum breiten Verfolgerfeld der Spitze. Der Rückstand zu Relegationsplatz drei beträgt nur noch einen Punkt. „Wir gehen 1:0 in Führung durch ein Geschenk, doch dann bekommen wir einen Sonntagsschuss zum 1:1. Danach konnten wir den Schalter nicht mehr umlegen. Man muss ganz einfach sagen, dass wir zu wenig für das Spiel gemacht haben. Und so gewinnt man dann in dieser Liga eben nicht“, lautete die Analyse von Hansas Mittelfeldmann Stefan Wannenwetsch.

Die Rostocker, bei denen Timo Gebhart nach vierwöchiger Verletzungspause in die Start-Elf zurückkehrte, fanden nur schwer in die Begegnung. Dennoch gelang Hansa die frühe Führung. Marcel Ziemer wollte Stephan Andrist schicken. Sein eher schwacher Pass rutschte dem Mainzer Malte Moss durch, sodass er den Adressaten fand. Andrist zog auf und davon, vollendete überlegt zum 1:0 (16.). Der Schweizer war es auch, der nach Vorlage von Gebhart eine weitere gute Chance vergab (34.). Das war es dann aber auch schon aus Rostocker Sicht in Hälfte eins.

Die Gäste, die zwar einen gefälligen, aber doch eher harmlosen Fußball zeigten, kamen trotzdem zum Ausgleich. Mit einem Sonntagsschuss am Sonnabend erzielte Ville Matti Steinmann aus gut 25 Metern das überraschende 1:1 (41.). „Normalerweise darf uns das nicht umwerfen. Wir müssen einfach weitermachen, aber das ist uns einfach nicht gelungen“, so „Wanne“ zur entscheidenden Szene.

In der zweiten Hälfte entwickelten die Hanseaten zwar mehr Druck und verlagerten das Geschehen in die Hälfte der Gäste, doch wirklich Torgefahr wollte nur selten aufkommen. Die beste Chance bot sich Matthias Henn per Kopf nach einem Freistoß des eingewechselten Ronny Garbuschewski (73.). Doch der Ball ging knapp vorbei. „Am Ende muss man ehrlich sein, hatten wir nur noch diese Chance durch ,Matze‘. Wir haben uns schwer getan, waren vielleicht nicht zielstrebig genug und am Ende ist der Punkt auch in Ordnung“, so Tobias Jänicke, der erneut den verletzten Maximilian Ahlschwede auf der Position des Rechtsverteidigers vertrat.

Auf der Gegenseite hatten die Mainzer einige gute Konter-Ansätze, jedoch funktionierte die Abseitsfalle der Ostseestädter mit Tommy Grupe – für den verletzten Markus Hoffmann in der Innenverteidigung – perfekt. „Unser Fehler war, dass wir die Führung hergeschenkt haben. Das darf uns nicht passieren und passiert uns auch nur ganz selten. Wir sind einfach stabil genug. Heute waren wir mal dran und haben leider einen Schuss aus der zweiten Reihe gefressen, wovor wir noch gewarnt hatten“, so Tobias Jänicke.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2016 | 20:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen