zur Navigation springen

Hansa Rostock

07. Dezember 2016 | 13:29 Uhr

FC Hansa Rostock : Hansa gelingt dritter Sieg in Serie

vom

Der Rostocker Fußball-Drittligist gewinnt in Paderborn mit 3:0 - Stefan Wannenwetsch, Dennis Erdmann und Marcel Ziemer treffen

Paderborn Der FC Hansa Rostock gewinnt auch sein drittes Spiel in Folge. Gestern Abend siegten die Hanseaten zum Auftakt des 10. Spieltages der 3. Fußball-Liga beim SC Paderborn mit 3:0 (0:0) – und  zumindest für eine Nacht verweilt der FCH auf dem vierten Tabellenplatz.

Hansa-Trainer Christian Brand setzte auf die Erfolgself aus dem Spiel bei  Fortuna Köln (2:0). Den verletzten Mittelfeldmann Timo Gebhart – überragend beim 5:0 gegen Zwickau – ersetzte Stürmer Melvin Platje. Unterstützung in vorderster Reihe bekam dieser oft von Stefan Wannenwetsch. Der Mittelfeldakteur war es auch, der die erste wirklich gute Chance der Hanseaten einleitete. Nach einer schönen Spielverlagerung von Michael Gardawski und der Annahme von Flügelflitzer Stephan Andrist ließ Wannenwetsch den Ball im gegnerischen Strafraum nur abprallen, doch leider kam Andrist nicht mehr ran. Der Wuchtschuss  von Tobias Jänicke ging weit über das Tor (3.).

Im Anschluss ließen die Gäste vor allem den SC Paderborn spielen – und einige Male mussten die Innenverteidiger Matthias Henn und Marcus Hoffmann zur Rettung eingreifen. Die Hausherren beweisen immer wieder ihre spielerische Stärke, wie das genaue Zuspiel von Piossek auf Christian Bickel, der aber weit über das Gehäuse von FCH-Keeper Marcel Schuhen schoss (17.). Die Rostocker versteiften sich zusehends aufs Verteidigen und die Partie bot im Laufe der ersten Halbzeit keine großen Torchancen für die Blau-Weißen.

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste endete. Der SC rannte das Rostocker Tor an und die Hanseaten, die komplett in weiß aufliefen, verteidigten aufopfernd. Doch dann erzielten die Rostocker wie aus dem Nichts nach einer Flanke von Michael Gardawski durch Wannenwetsch das 1:0 (62.). Der SC-Keeper Jonas Brammen, der zur Halbzeit eingewechelt wurde, wehrte per Faust ab, und der Hansa-Regisseur musste nur noch ins leere Tor einnetzen.

Danach warfen die Hausherren alles nach vorn, doch die letzte wirklich zwingende Aktion wollte ihnen nicht gelingen. Hingegen waren es erneut die eigentlich auch an diesem Abend angriffsschwachen Rostocker, die nach einer Ecke – getreten von Wannenwetsch – durch einen Kopfball von Dennis Erdmann den zweiten Treffer des Abends erzielten.

Gekrönt wurde der Fußball-Abend aus Rostocker Sicht mit dem ersten Saison-Treffer von Angreifer Marcel Ziemer (90.+1). Hansa holt so zwar unverdient die drei Punkte, hält aber die vor eineinhalb Wochen begonnene Siegesserie mit nunmehr neun Zählern aus drei Spielen weiter aufrecht.

Trainerurteil

René Müller (SC Paderborn):  Wir sind wahnsinnig enttäuscht, wie das Spiel gelaufen ist. Die erste Halbzeit war von uns okay, wir haben den Ball viel zirkulieren lassen, konnten aber keine zwingenden Aktionen erzielen. Mit dem 0:1 haben wir die Kontrolle über die Partie irgendwie verloren und dann kam auch die Verunsicherung, die deutlich auf dem Platz zu sehen war. Wir müssen das jetzt aufarbeiten und dann weitermachen.

Christian Brand (FC Hansa Rostock):  Ich bin sehr froh über diesen Sieg und die Leistung meiner Mannschaft, die vor allem in der ersten Halbzeit geschickt verteidigt hat. Uns war klar, dass Paderborn anrennen würde und auf viel Ballbesitz abzielt, aber mein Team hat das taktisch gut gelöst. In der zweiten Hälfte waren die Paderborner dann etwas erschöpft und wir konnten mehr Spielanteile für uns verbuchen, wodurch dann auch die Torchancen kreiert werden konnten. Meine Mannschaft hat hervorragend gearbeitet  – Kompliment und Glückwunsch.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2016 | 21:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen