zur Navigation springen

Hansa Rostock

09. Dezember 2016 | 16:27 Uhr

FC Hansa Rostock : Hansa-Fans planen Demo

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fanszene Rostock will am Sonnabend in Magdeburg gegen die Kollektivstrafen des DFB marschieren.

Besondere Brisanz vor dem Ost-Duell der 3. Liga zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem FC Hansa am Sonnabend (Anpfiff 14 Uhr): Die Fanszene Rostock ruft zu einer Demonstration gegen Kollektivstrafen auf. Dies teilte die Blau-Weiß-Rote Hilfe Rostock auf ihrer Internetseite mit.

Grund für diesen Schritt der Fanszene sind Urteile des Sportgerichtes des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die gegen beide Vereine ausgesprochen wurden. Der 1. FCM wurde wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 20 000 Euro belegt sowie zu einem Meisterschaftsspiel „unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit“ – Schließung der Nordtribüne, Blöcke 3 bis 5 und des Blockes 12 der Osttribüne – verurteilt. Auch der FC Hansa wurde wegen des Fehlverhaltens seiner Anhänger mit einem Zuschauerausschluss bestraft – allerdings auf Bewährung, die bis zum 28. Februar 2017 anhält. Kommt es bis zu diesem Zeitpunkt zu Ausschreitungen, droht dem Traditionsverein von der Ostsee ein Geisterspiel. Damit einhergehen würde ein Einnahmeverlust in sechsstelliger Höhe.

„Diese Bewährung schwebt seit Monaten über dem Verein“, beklagt die Fanszene und erklärt weiter: „Die zweifelhafte Gerichtsbarkeit des DFB ist uns allen bekannt. Viele Vereine werden derzeit mit Kollektivstrafen bestraft. Dass dies gravierend in die finanzielle Situation der Vereine eingreift und die Vergabe rechtsstaatlich nicht zu verantworten ist, wurde und wird auf allen Kanälen hinreichend diskutiert.“ Um dem Unmut der Fanszene Luft zu verschaffen, haben die Anhänger des FCH nun den Ost-Klassiker gewählt und wollen „laut, nüchtern und friedlich“ demonstrieren.

Bereits Anfang März sorgte das Aufeinandertreffen der beiden Fangruppierungen in Magdeburg für Aufsehen: Den Hansa-Anhängern wurde nur ein eingeschränktes Kartenkontingent gewährt – gemeinsam mit der Magdeburger Fanszene „Block U“ demonstrierten sie gegen diese Entscheidung. Für das morgige Match bekam der FCH das gesamte Gäste-Kontingent von gut zehn Prozent (2000 Tickets).

Die Magdeburger Polizei ist auf die geplante Demonstration der Rostocker vorbereitet. Um 11.45 Uhr geht es vom Bahnhof Magdeburg-Herrenkrug aus zum Gäste-Eingang der MDCC-Arena (13.45 Uhr). „Es wurde als Versammlung angemeldet. Die gut 1000 Reisenden des Sonderzuges werden dann zum Stadion geleitet. Die Absicherung ist an diesem Tag nicht problematisch für uns“, heißt es von der Polizei.

Hansa intern

Schuhen zur Wahl: Hansa-Schlussmann Marcel Schuhen steht auf der
Internet-Plattform www. liga3-online.de zur Wahl zum „Spieler des Monats“ Oktober. „Schuh“ kassierte im vergangenen Monat nur zwei Gegentore und hielt die Kogge mehrmals mit starken Paraden im Spiel. Noch bis zum 9. November 17 Uhr haben Fans die Möglichkeit, abzustimmen.

Live-Übertragung: Die Partie des FC Hansa beim 1. FC Magdeburg wird morgen ab 14 Uhr im MDR-Fernsehen gezeigt.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen