zur Navigation springen

Hansa Rostock

04. Dezember 2016 | 02:58 Uhr

FC Hansa Rostock : Die lange Leidenszeit ist zu Ende

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansa-Kicker Christian Dorda feierte nach fast halbjähriger Verletzungspause beim 1:1 beim SV Wehen Wiesbaden sein Comeback

Nach gut fünf Monaten Verletzungspause feierte Christian Dorda als Linksverteidiger des FC Hansa sein Comeback bei der Drittliga-Partie beim SV Wehen Wiesbaden (1:1). Er kam in der 32. Minute für den verletzten Dennis Erdmann ins Spiel. „Danach habe ich mich gut gefühlt. Natürlich ist es immer schwierig, wenn man reinkommt. Gerade die ersten 10, 15 Minuten sind für den Körper auch anstrengend, aber dann war alles okay. Körperlich fühle ich mich ganz gut, habe keine Probleme. Ich bin glücklich, dass ich spielen konnte“, sagt der 27-Jährige und ergänzt erleichtert: „Es war ja eine lange Leidenszeit…“


Insgesamt acht Monate Verletzungspech


Noch vor dem Start in die Vorbereitung auf die aktuelle Spielzeit musste sich Dorda wegen Knie-Beschwerden abmelden und sich in einer Berliner Klinik unters Messer legen. Aus diesem Grund kehrte der 27-Jährige erst Anfang Oktober wieder nach Rostock zurück. Auch in der vergangenen Saison hatte er mit Verletzungspech zu kämpfen: Während der Winter-Vorbereitung plagten ihn Rückenschmerzen, und er musste gleich zu Beginn des Trainingslagers im türkischen Lara abreisen. Später stellte sich heraus, dass der Linksverteidiger eine Rippenprellung erlitt. Drei Monate fiel er damals aus und gab sein Comeback am 30. Spieltag beim Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (4:0). Mit der Vorlage zum 1:0 durch Melvin Platje leitete er damals den Torreigen ein. Insgesamt fiel er in diesem Jahr acht Monate aus. „Ich hoffe, dass es jetzt vorbei ist“, sagt Dorda.

Einen ersten Schritt in die richtige Richtung machte der 27-Jährige am vorigen Sonnabend: „Es war natürlich ein bisschen schwierig, es war eine hitzige Partie mit Torchancen auf beiden Seiten, mit den klareren auf unserer Seite. Nichtsdestotrotz bin ich mit meinem Comeback ganz zufrieden.“

Ob er auch im morgigen Heimspiel gegen Holstein Kiel (Anpfiff 14 Uhr) zum Einsatz kommt, ist noch offen. „Das muss der Trainer entscheiden, wen und wie er aufstellt, das lasse ich auf mich zukommen“, stellt sich Christian Dorda in den Dienst der Mannschaft.

 

erde
 

Erdmann nach OP zurück in Rostock

Nach seiner Nasen-OP ist Hansas Mittelfel-Abräumer Dennis Erdmann gestern nach Rostock zurückgekehrt, um morgen gegen Kiel aufzulaufen, wie er es scherzhaft über den Instagram-Account des FC Hansa verlauten ließ. Allerdings ist der 26-Jährige ohnehin Gelb-gesperrt. In Wiesbaden hatte sich Erdmann einen siebenfachen Nasenbeinbruch zugezogen.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Dez.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen