zur Navigation springen

Hansa Rostock

09. Dezember 2016 | 10:39 Uhr

FC Hansa Rostock : Benyamina: „Bin auf dem richtigen Weg“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansa-Stürmer Soufian Benyamina vor dem Spiel in Wiesbaden

Bereits heute Abend um 19 Uhr eröffnet der FC Hansa mit der Auswärtspartie beim SV Wehen Wiesbaden den 16. Spieltag der 3. Fußball-Liga. NNN-Redakteur André Gericke sprach mit FCH-Stürmer Soufian Benyamina, für den es zurück an eine alte Wirkungsstätte geht.

Soufian Benyamina, nach langer Verletzungspause wegen eines Schienbeinbruchs reichte es zuletzt für Kurzeinsätze. Wie ist der aktuelle Fitnesszustand?
Soufian Benyamina: Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, was auch schwer ist nach so einer schweren Verletzung. Aber ich habe das Gefühl, dass es immer besser wird, und auch im Training merke ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Zuletzt gab es dreimal ein 1:1.Wie sehr wurmen Sie die vergebenen Chancen?
Man muss schon zugeben, dass man ihnen nachtrauert. Wenn wir 2:0 gewinnen und ein paar Chancen vergibt, ist das nicht so schlimm. Doch wenn es nur einen Punkt gibt, ist es natürlich schade, dass man sich nicht mit einem Sieg belohnt.
Zumal in der Tabellen mehr als Platz neun drin wäre?

Die Tabelle ist jetzt noch nicht so wichtig. Mit zwei Siegen ist man oben dran, genauso schnell kann es auch in die andere Richtung gehen. Wir wollen grundsätzlich jedes Spiel gewinnen. Ziel muss es dabei sein, bis zum Winter so viel Abstand zu den Abstiegsplätzen zu bekommen wie möglich. Und was dann noch dazukommt, ist Bonus.

Für Sie geht es heute gegen einen Ex-Club – etwas Besonderes?
Ich bin ganz ehrlich. Ich habe dort zwar ein Jahr gespielt, aber mit dem Verein verbindet mich nicht so viel. Drei, vier Spieler sind von damals noch da. Mit denen habe ich auch guten Kontakt und freue mich, sie zu sehen.

Wie schätzen Sie den Gegner ein?
Man muss in jedem Fall Respekt haben. Wehen Wiesbaden hat sich gut gefangen im Vergleich zum Vorjahr. Und auch wenn sie jetzt eine Minikrise haben, müssen wir aufpassen und alles abrufen, damit wir die Punkte holen. Dennoch müssen wir uns vor niemandem verstecken, so gehen wir auch an die Aufgabe heran.

Freut es Sie, dass es ein Flutlichtspiel ist?
Ich glaube, dass das gar nicht so schlecht ist. So herrscht in Wiesbaden wenigstens ein bisschen Atmosphäre. Sonnabend um 14 Uhr ist noch weniger los.

 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen