zur Navigation springen

Hansa Rostock

04. Dezember 2016 | 21:22 Uhr

FC Hansa Rostock : Auftakt mit Klatsche: Hansa verliert 1:5 in Köln

vom

Hansa Rostock startet mit 1:5-Niederlage bei Fortuna Köln in die Frühjahrsrunde der 3. Liga

1:5 bei Fortuna Köln: Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat gestern Abend zum Auftakt des 22. Spieltages bei den Kölnern eine herbe Klatsche kassiert und den Jahresauftakt 2016 total verpatzt.

FCH-Coach Christian Brand setzte wie erwartet auf die Dreier-Abwehr mit Kofler, Erdmann und Hoffmann. Davor sollten Schwertfeger und Baumgarten abräumen. Ahlschwede (rechts) und Ülker (links) beackerten die Außenbahnen. Im Sturmzentrum agierte Ziemer, der von Jänicke und Gardawski unterstützt wurde.

Die Rostocker erwischten
einen kompletten Fehlstart. Nach kurzem Abtasten schlug die Fortuna gnadenlos zu. Ein Fehlpass von Ülker führte zu einer Flanke, die Biada völlig freistehend zum 1:0 einköpfte. Kofler hatte den agilen „Zehner“ der Gastgeber aus den Augen verloren (15.).

Im nächsten Angriff wird Königs steil geschickt, behauptet sich gegen Hoffmann und bezwingt Torwart Schuhen – das zehnte Saisontor des Kölner Torjägers (16.).

Doch damit nicht genug. In der 20. Minute hielt Kofler im Strafraum Dahmani – Elfmeter und Gelb. Königs ließ sich nicht zweimal bitten – 3:0.

Die Hanseaten waren danach geschockt und hatten Glück, dass sie nicht sogar noch das 0:4 kassierten. Schuhen lenkte einen abgefälschten Freistoß von Biada gerade noch so über die Latte (30.).

Rostock fand offensiv kaum bis gar nicht statt – bis zur 43. Minute: Gardawski schwingt sich in Richtung Fortuna-Tor auf und wird kurz vor dem Strafraum per Foul gestoppt. Jänicke schlenzt den Freistoß über die Mauer zum 1:3 (43.).

Hoffnung für Hansa? Nur kurz, denn der an diesem Tag völlig indisponierte Marco Kofler kassierte nach dem Halbzeitpfiff von Referee Wolfgang Stark Gelb-Rot. Er soll den Schiedsrichter angefasst und geschubst haben.

In der Halbzeit setzte der
zuvor angekündigte Regen ein und machte den Platz zusätzlich tief sowie schmierig. Brand reagierte und brachte Lukowicz sowie Henn für Ülker und Baumgarten. Zunächst waren weiter die Gastgeber am Drücker – Schwertfeger rettete auf der Linie (52.). Doch plötzlich tauchte Gardawski halbrechts vor dem Kölner Tor auf, verzog jedoch (53.). Hansa blieb im Unterzahl am Drücker und versuchte das Spiel umzubiegen. Dadurch boten sich den Hausherren größere Räume zum Kontern. Schuhen parierte gegen Dahmani (57.) und Andersen (59.). Für die Gäste verzog Schwertfeger aus der Distanz (63.). In der Schlussphase wurde es dann bitter für Rostock – Oliveira Souza erhöhte mit einem Doppelpack auf 5:1 für Köln.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jan.2016 | 21:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen