zur Navigation springen

Hansa Rostock

08. Dezember 2016 | 15:17 Uhr

FC Hansa Rostock : Alle Spieler hungrig auf Tore

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Sieben unterschiedliche Torschützen sorgen für drei Hansa-Siege in Serie mit insgesamt 10:0 Treffern

Vor gut zwei Wochen rief Hansa-Trainer Christian Brand noch den Abstiegskampf aus – nach nunmehr drei Siegen in Folge steht der Traditionsverein von der Ostsee mit 16 Punkten auf Platz sieben in der
3. Fußball-Liga. Damit hat sich der FCH in der Spitzengruppe festgesetzt – lediglich ein Zähler trennt ihn von
Aufstiegsrang zwei. Überraschend ist bei dieser Erfolgsserie vor allem die Torausbeute der Hanseaten: Mit 10:0 Treffern und sieben unterschiedlichen Schützen beweist die Brand-Truppe derzeit Torhunger auf allen Positionen. „Wenn man Selbstvertrauen und Erfolgserlebnisse hat, dann ist es immer ein bisschen leichter und der Ball geht schneller rein“, erklärt der Coach den 3:0-Sieg in Paderborn.

Für den 44-jährigen Trainer ist jedoch nicht nur die Torausbeute wichtig, sondern insbesondere die Einstellung der gesamten Mannschaft. „Entscheidend ist, dass sie die Tore erzwingt und dass sie mit aller Vehemenz, totaler Intensität und 100 Prozent sprintet, immer in die Bälle geht, dass sie sowohl defensiv als auch offensiv in allen Szenen total überzeugt ist, dass der Ball reingeht“, sagt Brand.

Dafür spricht auch die Tatsache, dass am Freitag in Paderborn der defensive Mittelfeldmann Dennis Erdmann den zweiten Treffer erzielte und sich in die Torschützenliste des FCH einreihte. „Es zeichnet die Mannschaft aus, dass wir nicht nachlassen und uns nicht auf einer 1:0-Führung ausruhen, sondern dass wir hungrig sind und weitermachen und auf den zweiten Treffer spielen“, schätzte Flügelspieler Tobias Jänicke ein und ergänzte mit einem Lachen: „Wenn jetzt Dennis Erdmann schon anfängt Tore zu schießen, wird es unheimlich – dann muss man aufpassen.“

Der FC Hansa hat also einen Lauf in der 3. Liga, doch jetzt kommt die Länderspielpause – mit dem Landespokal-Spiel bei Landesligist SV Plate am Sonnabend um 14 Uhr – vielleicht zu einem ungünstigen Zeitpunkt? „Die englische Woche hat viel Substanz gekostet. Wir haben ein paar Verletzte, von denen ich hoffe, dass sie wiederkommen. Die Mannschaft leistet extrem viel, jeder Einzelne, deswegen bin ich auch schon mal froh, dass es eine kleine Pause gibt“, erklärt Christian Brand, der für die nächsten zwei Wochen eine eindeutige Vorgabe macht: „Wir arbeiten hart weiter – erst kommt das Landespokal-Spiel und dann in der 3. Liga der VfL Osnabrück. Da erwarten uns wieder geile 90 Minuten.“


zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen