zur Navigation springen

Hansa Rostock

28. September 2016 | 12:14 Uhr

FC Hansa Rostock : 1:3, Platz 16 – Hansa wieder gegen Abstieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

… und der siegreiche Aufsteiger Lotte ist Tabellenführer

Endlich ein Ende finden sollte sie, die Unentschieden-Serie – aber doch nicht so! Fußball-Drittligist FC Hansa kassierte nach vier Remis in Folge gegen den Aufsteiger und neuen Tabellenführer Sportfreunde Lotte eine verdiente 1:3-Niederlage. Trainer Christian Brand zog nach dem Spiel dieses Fazit: „Erwartungshaltung und Realität klaffen auseinander. Wir müssen sehr schnell verinnerlichen, dass wir gegen den Abstieg spielen.“

Wie vermutet tauschte der Coach seine beiden Flügelspieler aus, brachte Aleksandar Stevanovic für Stephan Andrist (rechts) und Jeff-Denis Fehr an Stelle von Tobias Jänicke (links). Er sah sich jedoch genötigt, auf der rechten Seite bereits zur zweiten Halbzeit wieder zurück zu wechseln. Ebenfalls wie angekündigt rückte Dennis Erdmann erneut in die zentrale Abwehr. Analog zu Hälfte zwei beim 1:1 in Aalen wurde Michael Gardawski als Linksverteidiger aufgestellt und Tommy Grupe im defensiven Mittelfeld.

Die Ostseestädter zeigten bis auf den Schuss an die Latte von Wannenwetsch (18.) eine indiskutable erste Halbzeit. Die Gäste fuhren mit
ihnen Schlitten, und Hansa durfte froh sein, dass es zur Pause lediglich 0:1 stand. Denn nicht nur bei dem Treffer von Neidhart (16.) waren die Blauen vom Neuling regelrecht auseinandergenommen worden. Auch vor der Riesenchance von Steinhart war dies der Fall, nur tat jener dem FCH den Gefallen, den Ball aus bester Position über den Balken zu jagen (35.).

Schon vor dem Rückstand war den einheimischen Fans fast das Blut in den Adern gefroren, als der in der 3. Liga debütierende, insgesamt überforderte Schiedsrichter Osmanagic (Zitat Brand: „Er hat komplett die Übersicht verloren“) nach Foul von Gardawski an Freiberger an seiner Gesäßtasche nestelte. Letztlich zog er aber korrekt nur Gelb: keine Notbremse, denn Henn hätte noch eingreifen können (12.).

Nach der Pause kämpften sich die Mecklenburger in die Partie hinein. Marcel Ziemer holte nach guter Vorbereitung von Erdmann mit kraftvollem Zug zum Tor gegen Langlitz den Foulelfmeter heraus, den Gebhart sicher zum 1:1 vollstreckte (55.): Im dritten Spiel hintereinander hatte Hansa einen 0:1-Rückstand egalisiert. Doch diesmal reichte das nicht zu wenigstens einem Punkt. Nur sieben Minuten später gingen die Lotter durch Freiberger erneut in Führung. Der hatte gegen teilnahmslose Gastgeber keine Mühe, nach Ecke per Kopf zu treffen. Christian Brand: „Das ist viel zu billig, das ist ja lächerlich!“

Als Ziemer aus der Drehung die große Chance zum 2:2 ausließ (82./vorher hatte der eingewechselte Platje die Kugel klug passieren lassen), zeichnete sich die zweite Saisonniederlage ab. Fest stand sie, als Dej einen von Grupe an Pires-Rodrigues verwirkten Foulstrafstoß verwandelte (90.+3).

Kurz zuvor (89.) hatte Gebhart Gelb-Rot gesehen und fehlt damit am Mittwoch bei Fortuna Köln.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2016 | 20:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen