zur Navigation springen

Fußball-WM

10. Dezember 2016 | 11:50 Uhr

WM-Quali gegen Armenien : Rumänien-Coach Daum fordert Geduld

vom

Christoph Daum ist nicht Pep Guardiola. Das sagte Daum selbst vor dem Abflug mit Rumäniens Fußball-Nationalteam zum WM-Qualifikationsspiel in Armenien.

«Ich kann aber sagen, dass ich bereit bin, für dieses Team zu arbeiten, für dieses Land, ich würde sogar 25 Stunden pro Tag arbeiten», betonte der Nationaltrainer. Erfolg könne er aber nicht garantieren. Es klang wie eine Rechtfertigung, eine Bitte um etwas Geduld. «Schritt für Schritt» müsse sein Team aufsteigen, sagte Daum. Schon nach wenigen Monaten steht der 62-Jährige unter Druck. In Armenien am Samstag (18 Uhr) und in Kasachstan am Dienstag (18 Uhr) müssen Siege her.

Das zumindest fordern rumänische Medien. Daum müsse verstehen, «dass die Welt von ihm (...) ein überzeugendes Spiel der Nationalelf erwartet und Siege in Jerewan und Astana», schrieb die «Gazeta Sporturilor». «Daums ängstliches Debüt auf der Trainerbank hat uns vor Rätsel gestellt», meinte die Zeitung «Prosport». Beim ersten Quali-Spiel vergab seine Mannschaft in buchstäblich letzter Sekunde einen Sieg gegen Montenegro (1:1), weil Nicolae Stanciu (90.+6) einen Elfmeter verschoss. Die Teilnahme an der WM 2018 in Russland ist einer von Daums letzten großen Träumen. Auch die Rumänen sehnen sich danach. 1998 in Frankreich waren sie zuletzt dabei.

Infos zur Gruppe E

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2016 | 12:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen