zur Navigation springen

Fußball

08. Dezember 2016 | 19:08 Uhr

Gremium tagt am 14. Dezember : DFB nimmt nicht an Sportausschuss-Sitzung zur WM 2006 teil

vom

Der Deutsche Fußball-Bund wird einem Medienbericht zufolge nicht an einer Sportausschuss-Sitzung des Deutschen Bundestags zur WM 2006 teilnehmen.

Das Gremium wird sich am 14. Dezember erneut mit den Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Vergabe des Turniers befassen. DFB-Präsident Reinhard Grindel habe in einem Brief mitteilen lassen, dass die Spitze des Deutschen Fußball-Bunds «längerfristige terminliche Verpflichtungen» habe und so von einer Teilnahme «absehen» müsse, berichtete die «Rheinische Post».

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius erklärte, wegen eines langfristig angesetzten Termins sei es «leider nicht möglich» gewesen, die Einladung anzunehmen. «Wir haben dem Sportausschuss in der Vergangenheit regelmäßig Rede und Antwort gestanden, sollten wir eine neue Einladung bekommen, werden wir sie gerne wieder sorgfältig prüfen», sagte Curtius in einer Mitteilung.

Özcan Mutlu, sportpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag, kritisierte dies deutlich als «schlicht dreist». «Es sieht so aus, als wäre dem DFB hier der Kompass abhandengekommen», teilte er mit. Mutlu zitierte aus dem Schreiben des DFB, der sich erlaube, «die Zuständigkeit des Deutschen Bundestags in dieser Angelegenheit kritisch zu hinterfragen».

Der Sportausschuss hatte sich auch schon Mitte Dezember 2015 mit dem Thema befasst. Damals hatte der frühere Bundesinnenminister Otto Schily, Aufsichtsrat im Organisationskomitee für die WM 2006, vor dem Gremium ausgesagt.

Sportausschuss Deutscher Bundestag

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 19:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen