zur Navigation springen

Bundesliga

09. Dezember 2016 | 08:49 Uhr

Fußball : Sprüche zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga

vom

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

«Ich verstehe ja auch, dass man von uns Champagner-Fußball erwartet, aber dazu sind wir derzeit nicht in der Lage»

(Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert)

«Da sind ein paar Eier geflogen. Aber wir haben ja kein Cabriolet und Scheiben drin. Es hat Spaß gemacht.»

(Schalkes Sportvorstand Christian Heidel zur besonderen Atmosphäre bei der Anfahrt mit dem Mannschaftsbus zum Revierderby in Dortmund)

«Wir hatten eine Basis gelegt, die hat nun einen Kratzer abbekommen. Zerstört ist sie nicht.»

(Werder-Coach Alexander Nouri nach dem 1:3 gegen den SC Freiburg.)

«Unser Spieler sind keine Scheiß-Millionäre. Dafür stehe ich ein.»

(VfL-Manager Klaus Allofs nach dem 1:2 gegen Bayer Leverkusen)

«Wir müssen irgendwelche Strohhalme finden, an denen wir uns entlanghangeln müssen.»

(Wolfsburg-Profi Maximilian Arnold nach dem 1:2 gegen Leverkusen)

«Morgen machen wir eine Party!»

(Mainz-Verteidiger Giulio Donati zur Geburtstagsfeier von Niko Bungert. Der Kapitän wurde am Montag 30 Jahre alt)

«Ich laufe an und mache ihn rein. Es liegt schon am Schützen, dass sie so oft reingehen.»

(Yunus Malli nach einem weiteren Elfmetertor zu seinen Strafstößen)

«Komm, hau ab. Das erlebst du nur einmal im Jahr»

(Mainz-Trainer Martin Schmidt zum werdenden Vater Karim Onisiwo, der eigentlich in der Startelf eingeplant war)

«Das kann ich nicht beantworten, warum ich der richtige Trainer für diese Mannschaft bin.»

(Markus Kauczinski zu seiner Zukunft beim FC Ingolstadt)

«Man muss mal die Kirche im Dorf lassen. Es ist ja nicht so, dass wir durch die Liga marschieren»

(Leipzigs Doppel-Torschütze Marcel Sabitzer auf die Frage, ob RB der Bayern-Jäger ist)

«Sabi war heute wie eine Pistole im Anschlag. Heiß wie Frittenfett»

(Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick über Sabitzer)

«Viel Kraft haben wir nicht gelassen in Walldorf.»

(Darmstadts Trainer Norbert Meier, der die Niederlage gegen RB Leipzig nicht mit dem Kräfteverschleiß vom DFB-Pokal-Spiel erklären wollte. Beim Viertligisten FC Astoria Walldorf war der Bundesligist drei Tage zuvor ausgeschieden)

«Herr Rummenigge hat die Telefonnummer von meinem Vater. Er kann ihn jederzeit anrufen und einladen auf einen Kaffee.»

(Arjen Robben auf die Frage nach einem neuen Vertrag beim FC Bayern)

«Die Leipziger haben auch ein schönes Programm, immer Samstag, Samstag. Die können sich während der Woche ausruhen, während die anderen DFB-Pokal, Champions League oder sonst etwas spielen.»

(Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge zum Leipziger Höhenflug)

«Ich habe anscheinend meinen Intimfeind gefunden.»

(Weltmeister Mats Hummels über Augsburgs Torwart Marwin Hitz, der mit mehreren tollen Paraden im Pokal- und Bundesliga-Duell Tore von ihm verhindern konnte)

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2016 | 13:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen