zur Navigation springen

Ausland

02. Dezember 2016 | 21:10 Uhr

Klopps Team Tabellenführer : Liverpool mit 6:1 an Spitze - Arsenal und ManCity remis

vom

Der FC Liverpool ist nach einem 6:1 Tabellenführer der Premier League. Arsenal verpasst seine Chance beim 1:1 gegen Tottenham Hotspur, auch Man City stolpert. Chelsea dagegen klettert nach oben. Man United siegt ohne Schweinsteiger.

Der FC Liverpool hat in der Premier League einen Ausrutscher von Manchester City genutzt und ist an die Tabellenspitze gestürmt.

Das Team von Jürgen Klopp zog am Sonntag durch einen furiosen 6:1-Sieg (3:0) gegen den FC Watford an der Konkurrenz vorbei, nachdem der FC Arsenal zuvor seine Chance auf die Tabellenführung verpasst hatte.

Sadio Mané (27./60.), Philippe Coutinho (30.), der deutsche Nationalspieler Emre Can (43.), Roberto Firmino (57.) und Georginio Wijnaldum (90.+1) trafen an der Anfield Road für die überlegenen Reds. Daryl Janmaat (75.) gelang für Watford nur der Ehrentreffer. Liverpool ist seit neun Liga-Spielen ungeschlagen und geht als Tabellenführer mit 26 Punkten in die Länderspielpause.

Der FC Arsenal mit den Nationalspielern Mesut Özil und Shkodran Mustafi fiel in der Tabelle auf Platz vier. Gegen den Stadtrivalen Tottenham Hotspur kam das Team von Arsène Wenger nur zu einem 1:1 (1:0). Der Trainer sah im London-Derby «vieles, was mir nicht gefiel. Der Wille war da, aber wir waren zu nervös.»

Spurs-Stürmer Harry Kane traf bei seinem Comeback nach wochenlanger Verletzungspause per Strafstoß zum Ausgleich (51.). Dem ehemaligen Kölner Kevin Wimmer war zuvor ein Eigentor unterlaufen (42.). Die in dieser Saison noch ungeschlagenen Spurs mussten auf Mittelfeldspieler Dele Alli verzichten, der sich im Training eine Knieverletzung zugezogen hatte und voraussichtlich wochenlang ausfallen wird.

Auch Manchester City stolperte beim 1:1 gegen den FC Middlesbrough. Vier Tage nach dem 3:1-Sieg gegen den FC Barcelona in der Champions League mussten die Citizens in der Liga bereits das dritte Heim-Remis in Serie hinnehmen. Das gab es zuletzt vor sieben Jahren. «In allen drei Spielen waren wir viel besser als der Gegner», sagte Trainer Pep Guardiola. «Hätten wir 1:0 gewonnen, würden wir nur über die gute Leistung sprechen.»

Nutznießer war der neue Zweite FC Chelsea. Die Blues präsentierten sich am Samstag bei ihrer 5:0-Gala gegen Everton meisterlich. «Das war ein großartiges Spiel, eine tolle Leistung», schwärmte Coach Antonio Conte. Die Chelsea-Fans sangen seinen Namen. Nach fünf Siegen in Serie mit 16 Treffern und ohne Gegentor schrieb der «Guardian»: «Wenn sie so weitermachen, spielen sie um den Titel.»

Manchester United ist davon weit entfernt, feierte am Sonntag aber einen Erfolg. José Mourinhos Team siegte dank Paul Pogba (15.) und Zlatan Ibrahimovic (21./33.) nach zuletzt vier sieglosen Ligaspielen mit 3:1 (3:0) bei Swansea City. Kapitän Wayne Rooney durfte von Beginn an spielen. Weltmeister Schweinsteiger, dessen Trainingscomeback unter der Woche für Spekulationen gesorgt hatte, stand nicht im Kader. United kletterte auf Rang sechs der Tabelle.

Meister Leicester City kassierte mit Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler seine fünfte Saisonniederlage. Das Team von Claudio Ranieri unterlag 1:2 (0:0) bei West Bromwich Albion und rutschte auf Rang 14 ab. Zieler stand nach der Handverletzung von Stammtorhüter Kasper Schmeichel zum dritten Mal in dieser Saison in der Startelf.

BBC Sport Bericht zu Arsenal

The Telegraph Bericht zu Chelsea

The Guardian Bericht zu Chelsea

BBC Sport Bericht zu Chelsea

BBC Sport Spielbericht zu Manchester City

Metro Bericht zu Manchester City

Express Bericht zu Manchester City

zur Startseite

von
erstellt am 06.Nov.2016 | 19:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen