zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

06. Dezember 2016 | 22:49 Uhr

Wismar: Radfahrer nach Unfall auf der Flucht

vom

Er ließ nach einem Unfall in Dargetzow einen Verletzten hilflos zurück. Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Fahrerflucht ist kein Kavaliersdelikt. Und dies gilt nicht nur für motorisierte Teilnehmer am Straßenverkehr. Darauf weist die Polizei nach einem Unfall unter Radfahrern in Wismar hin. Nach einem Verkehrsunfall zwischen zwei jugendlichen Radfahrern am Dienstagvormittag gegen 7.40 Uhr im Stadtteil Dargetzow flüchtete der Unfallverursacher und ließ den Verletzten zurück.

Der 15-jährige und ein weiterer jugendlicher Radler fuhren auf dem Fußgänger- und Radweg in Richtung Wismar. Als der Unfallverursacher den vor ihm fahrenden 15-Jährigen rechtsseitig überholte, kam es zum Zusammenstoß. Der Überholte stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Der Verursacher drehte sich nach dem Stürzenden noch um, fuhr jedoch einfach weiter.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Die Polizei weist anlässlich dieses Unfallgeschehens darauf hin, dass auch für Radfahrer die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung gelten. Zu den wichtigsten Regeln, neben dem sogenannten Rechtsfahrgebot bzw. der Nutzung des rechten Radweges und dem Handyverbot während der Fahrt zählen auch die Regeln zum Überholen. Es ist grundsätzlich links zu überholen. Radfahrer  sollten darüber hinaus – gerade auf schmalen Radwegen – den Überholvorgang durch das Benutzen der Klingel ankündigen und nicht überraschend überholen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen