zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

09. Dezember 2016 | 08:51 Uhr

Wismar: Mit Gehhilfe ins Gesicht geschlagen

vom

Bereits am 23.11.2016 gegen 22:00 Uhr kam es am Bahnhof Wismar zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier männlicher Personen (deutsch, 29 und 32 Jahre), wobei einer der Männer mit seinen Gehhilfen dem Anderen ins Gesicht schlug. Gemeldet wurde dies den Beamten des Bundespolizeireviers Wismar vom Zugbegleiter der am Bahnhof stehenden Regionalbahn RB 13141. Als die Beamten am Ereignisort eintrafen, hatten die beiden Männer bereits voneinander abgelassen und einer der Schläger war dabei, dem Anderen mit einer Wasserflasche Blut aus dem Gesicht abzuwischen. Gegenüber den Beamten gaben die beiden Männer an, sich bereits am Nachmittag getroffen und gemeinsam am Omnibusbahnhof Alkohol konsumiert zu haben, bevor sie sich zum Bahnhof Wismar begaben und dort weiter tranken. Wie es dann genau zu der Auseinandersetzung kam, konnten beide nicht mehr erklären, vermutlich seien sie in Streit geraten.

Beide bereits polizeilich in Erscheinung getretene, wiesen einen erheblichen Alkoholkonsum auf, wirkten jedoch klar und zeigten kaum Ausfallerscheinungen. Auf eine ärztliche Behandlung wurde vom Geschädigten verzichtet. Von Amtswegen wurde durch die Bundespolizei eine Strafanzeige wegen Körperverletzung eingeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen