zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

11. Dezember 2016 | 05:08 Uhr

Stralsund: Versuchte Vergewaltigung in einem Gebüsch

vom

Nach den gegenwärtigen Erkenntnissen ist es am gestrigen Abend, den 25.11.2016, gegen 21:10 Uhr zu einer versuchten Vergewaltigung in Stralsund gekommen. Die 28-jährige Geschädigte befand sich fußläufig im Bereich des Heinrich-Heine-Ring / Ecke Kleine Parower Straße. Zur genannten Uhrzeit bemerkte die Geschädigte einen ihr entgegenkommenden Mann. In der weiteren Folge sei es zu einer versuchten Vergewaltigung in einem Gebüsch gekommen. Aufgrund der aktiven Abwehrhandlungen durch die Geschädigte gelang dies jedoch nicht. Die Geschädigte konnte flüchten und sich in Sicherheit bringen. Nach der Alarmierung der Polizei wurden die entsprechenden schutz- und kriminalpolizeilichen Maßnahmen, einschließlich umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, durchgeführt. Zur Ergreifung des Tatverdächtigen ist es bislang nicht gekommen.

Die Geschädigte kann den Täter wie folgt beschreiben:

  • Alter: Ende 30 Jahre, Anfang 40 Jahre
  • Größe: 1,75m - 1,80m
  • Statur: kräftig
  • Bekleidung: dünne Sportjacke, dunkle Mütze (bedeckte nicht die Ohren; kein Basecap)

Zeugen, die Beobachtungen zur Tatzeit gemacht haben bzw. Hinweise zum Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg über den Notruf 110 bzw. unter 0395/5582-2224, an die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Zum jetzigen Zeitpunkt können keine weiteren Auskünfte erteilt werden. Bei neueren Erkenntnissen wird unaufgefordert nachberichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen