zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

03. Dezember 2016 | 07:43 Uhr

Schwerin: Reisender in Bahnhofstoilette über Stunden eingesperrt

vom

In den späten Abendstunden des 24.10.2016 begab sich ein männlicher Reisender auf das Bahnhofs WC am Schweriner Hauptbahnhof, um nach seinen Angaben die Wartezeit für seinen Zug nach Hamburg im Warmen zu überbrücken. Hierzu schloss er sich in eine Toilettenkabine ein. Gegen 02:00 Uhr in der Nacht zum 25.10.2016 vernahm er dann, dass jemand mehrfach an die Zugangstür zum WC-Bereich schlug und trat. Erkennen konnte er die Person nicht. Als er dann gegen 04:45 Uhr den WC-Bereich verlassen wollte, um seinen Zug zu erreichen, stellte er fest, dass sich die Tür nicht mehr öffnen ließ und verständigte über Notruf die Feuerwehr. Da es auch den parallel herbeigerufenen Beamten des Bundespolizeireviers Schwerin nicht gelang die Zugangstür zu öffnen, wurde ein Haustechniker der DB AG alarmiert. Dieser versuchte, die Tür wieder in die Führungsschienen zurück zu drücken, was trotz des Einsatzes von Spezialwerkzeug nicht gelang. Um den Fahrgast aus seiner misslichen Situation zu befreien, musste letztendlich eine Scheibe zum WC-Bereich zerschlagen werden, so dass nunmehr der Reisende den WC-Bereich verlassen konnte und noch rechtzeitig seinen Zug nach Hamburg erreichte. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zum Schadensverursacher aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen