zur Navigation springen

Rostock: Polizei ermittelt an Schule nach einem Drohbrief

vom

In der Ecolea-Schule ermittelt derzeit die Polizei. Am 7. April  hat es mit der Post einen Drohbrief gegeben. „Der Brief ist bewusst in falschem Deutsch gehalten worden, um den Verdacht auf eine falsche Fährte zu lenken“, sagt Schulträger Sven T. Olsen. In dem anonymen Schreiben ist eine Lehrerin bedroht worden, sie soll von der Schule genommen werden. „Wir nehmen diese Bedrohung ernst, die Eltern sind auch informiert worden“, sagt Olsen. Zum Glück ist es aber nur eine verbale Bedrohung. „Ich finde es perfide, dass mit der Art des Schreibens der Verdacht auf ausländische Schüler gelenkt werden sollte.“ Der Täter oder die Täterin muss einen Bezug zur Schule haben, denn es kommt auch Insiderwissen zum Ausdruck. Die Polizei ermittelt seit dem, der Brief wurde auf Spuren untersucht. Um das Gefühl der Bedrohung nicht wachsen zu lassen, wird an der Aufklärung gearbeitet.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2017 | 16:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen