zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

27. März 2017 | 12:44 Uhr

Rostock: Jugendliche widersetzen sich bei ihrer Kontrolle

vom

Am Freitag kam es gegen 17 Uhr in der Rostock Innenstadt zu mehreren Tathandlungen Jugendlicher bei der Kontrolle ihrer Identität durch die Polizei.

Zur Verhinderung von Straftaten sind Beamte der Rostocker Polizei verstärkt im Bereich des Stadtzentrums präventiv im Einsatz. Hierbei stellten die Polizisten gegen 17 Uhr eine Gruppe Jugendlicher im Bereich der Langen Straße fest, die augenscheinlich nichtdeutscher Herkunft sind. In dieser Gruppe der Jugendlichen erkannten die Beamten auch zwei Personen, für die in diesem Bereich der Stadt ein zeitlich begrenzter Platzverweis besteht. Zur Prüfung der Identität dieser Personen wurden die Jugendlichen kontrolliert. Hierbei bestätigte sich der Anfangsverdacht des Verstoßes gegen den Platzverweis durch die beiden bereits erkannten Jugendlichen. Während der sich anschließenden polizeilichen Maßnahmen zur Umsetzung des 
Platzverweises solidarisierten sich die übrigen Jugendlichen der Gruppe. Sie behinderten die Polizisten bei ihrer Arbeit, beschimpften sie übel und versuchten mit körperlicher Gewalt die Sofortmaßnahmen der Polizeibeamten zu verhindern.

Die Rostocker Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Störer, die den Platzverweis nicht nachkamen, müssen sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Gegen weitere zwei Jugendliche ermittelt die Polizei wegen des Versuchs der Gefangenenbefreiung. Überdies ermittelt die Kriminalpolizei auch wegen der diversen Beleidigungen durch die Jugendlichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen