zur Navigation springen

Aus dem Polizeibericht

07. Dezember 2016 | 21:14 Uhr

Rostock: Gefälschten Führerschein vorgelegt

vom

Im Rahmen einer Routinekontrolle im Seehafen Rostock wurde am gestrigen Samstag ein 34-jähriger in Schweden lebender Staatenloser nach der Einreise mit einer Fähre aus Schweden kommend kontrolliert. Er war zu diesem Zeitpunkt eines in Schweden zugelassen Pkw. Bei der Kontrolle legte er den Beamten der Bundespolizei einen libyschen Führerschein vor.

Hier stellten die Beamten schon Unregelmäßigkeiten am Dokument fest, woraufhin sie den Führerschein einer genaueren Untersuchung unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass es sich bei dem vorgelegten Führerschein offensichtlich um eine Totalfälschung handelt. Gegen den Fahrer wurde eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung erstattet und die Weiterfahrt untersagt. Der gefälschte Führerschein wurde sichergestellt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2000,- schwedischen Kronen (ca. 210,- Euro) erhoben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen